Kirspenich, Bunker "THW3", "THW2" Tx Site - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kommandostände, Control Center, Flugabwehr > Kommandostände > Deutschland > Bad Neuenahr, Bunker "THW2" (Marienthal)
Kommandostände (Gefechtsstand, Control Center CRC und CAOC, Luftabwehr Flab-FlaRak, NADGE) in Europa

Kommandostände (Gefechtsstand)
  • Kirspenich
  • Nachrichtenbunker "THW3"
  • Funksendestelle, Tx Site > Kirspenich, Bunker "THW3"

___________________________________________________________________________________________________________________________________       
  • Kirspenich, Nachrichtenbunker "THW3"
  • Kirspenich, Funksendestelle, Tx Site
50°36'34.66"N/6°48'26.28"O - 276 m.üNN
Site Code     : THW3
Status          : Aufgegebene Nutzung
Status heute : Private Nutzung (Museum)
                   (2022) Der Bunker ist nicht mehr zu besichtigen.
                   (2022) Das Antennenfeld ist zugänglich.
Ansicht         : Private Liegenschaft, Bunkereingang, 2014

Nachrichtenbunker "THW3" - abgesetzte Kommunikationseinrichtung des Regierungsbunkers "THW2" - Marienthal.
Emfangsanlage; Rx steht für den englischsprachigen Begriff Receiver
Sendeanlage;    Tx steht für den englischsprachigen Begriff Transmitter
___________________________________________________________________________________________________________________________________
Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
NATO Bunker, Kommandostände - Linienplan
Nachrichtenbunker "THW3" - Kirspenich > Verbindung in das nationale Fernmeldenetz - Cable Line
Nachrichtenbunker "THW3" - Kirspenich > Regierungsbunkers "THW2" - Marienthal - Cable Line
Entfernung zwischen den Stationen - 20,90 Km
Nachrichtenbunker "THW3" - Kirspenich >  Sonderbetriebstelle Kesseling 1 (Steiner-Berg) - L.o.S.-Line
Entfernung zwischen den Stationen - 19,90 Km
Nachrichtenbunker "THW3" - Kirspenich >  Sonderbauwerk "Steinfurt" - L.o.S.-Line
Entfernung zwischen den Stationen 7,80 Km
___________________________________________________________________________________________________________________________________
In der Nähe Von dem Postbunker "Staffel, Sonderbetriebsstelle 0" steht auf dem Steiner-Berg ein Sendemast mit der postinternen Bezeichnung „"Steiner-Berg, Sonderbetriebsstelle Kesseling 1“". Ebenfalls mit einem kleinen Bunker im Keller, wurden von hier über mehrere Richtfunkstrecken Ton- und Bildsignale gesendet, so an das Luftlinie 20 Kilometer entfernte "Kirspenich, THW 3" am Ortsrand von Kirspenich. Acht Kilometer weiter Richtung Südosten stand der Sendemast "„Weibern 2“" – eine ebenso irreführende Bezeichnung wie „"Weibern 2, Sonderbetriebsstelle Kesseling“", denn so wie der Bunker in Staffel liegt, steht der Sendemast nicht im Eifelort Weibern, sondern sechs Kilometer entfernt in einem Waldgebiet bei Lederbach.

Von dem  Regierungsbunker "Ahrweiler, THW 2" gingen über diesen Turm„ "Weibern 2, Sonderbetriebsstelle Kesseling“" u.a. die Fernsehsignale aus dem Bunker-Studio des WDR via dem Postbunker Staffel "Staffel, Sonderbetriebsstelle 0" ummoduliert zu dem Sender auf dem "Steiner-Berg, Sonderbetriebsstelle Kesseling 1", von dort nach "Weibern 2, Sonderbetriebsstelle Kesseling“", schließlich über diesen Umweg nach Köln zum Mutterhaus des "WDR". Eine technische Übertragung, die Ansprachen des Bundeskanzlers aus dem Regierungsbunker „live“ an die kriegsgeplagte Bevölkerung ermöglichte. In den besten Zeiten war der Sendemast „"Weibern 2, Sonderbetriebsstelle Kesseling“"“ voll dekoriert mit Richtfunkantennen, doch mit der Aufgabe des Regierungsbunkers wurde auch auf diesem Turm kräftig rückgebaut.
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bilddokumentationen, 2014
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beschreibungen
Link Seiten, Wikipedia
Thema, Kirspenich [3]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
ULR    - Wikipedia
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
die Daten
Sendestelle Regierungsbunker Kirspenich "THW3"
Später Polizeihauptfunkstelle "PHFS"

Die verbunkerte Sendestelle in Kirspenich wurde von 1963 bis 1965 als „Anlage des THW, 3. Teil“ gebaut und anschließend als Polizeihauptfunkstelle durch den Bundesgrenzschutz (BGS) betrieben.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
heute (1)

Die militärische Nutzung der Liegenschaft wurde vollständig beendet.

2018, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
2013, Zufahrt zu der Liegenschaft.
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
Bild - Quellenangaben
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street

Text - Quellenangaben
[1] Wikimapia.org / Militär
[1] Wikimapia
[2] Wikipedia, Logo
[3] Wikipedia, Kirspenich
"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei Gerrit Padberg - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü