Berlin, Teufelsberg - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sonstige Systeme > Echolon Netzwerk > Berlin, Teufelsberg
Sonstige Systeme, (Echolon Netzwerk)
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        

52°29'47.57"N/13°14'29.76"O - 105 m.üNN
Antennen ü. GDN : Tower, Höhe 120 m.
Site                     : Field Station Berlin Teufelsberg
Status                 : Aufgegebene Nutzung
Status heute        : Denkmal Bereich
Ansicht               : Liegenschaft, 2024 (1)
Weitere Nutzung der Liegenschaft durch:
System
PositionStation
ET-A SystemBerlin
Teufelsberg
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen
__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beschreibungen
Link Seiten, Wikipedia
Thema, Berlin [3]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Berlin ist die Hauptstadt und ein Land der Bundesrepublik Deutschland. Die Großstadt ist mit rund 3,8 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und mit 892 Quadratkilometern die flächengrößte Gemeinde Deutschlands sowie die bevölkerungsreichste Stadt der Europäischen Union. Die Stadt hat die dritthöchste Bevölkerungsdichte im Land. In der Agglomeration Berlin leben rund 4,8 Millionen Menschen, in der Metropolregion Berlin-Brandenburg rund 6,3 Millionen. Der Stadtstaat besteht aus zwölf Bezirken. Neben den Flüssen Spree, Havel und Dahme befinden sich im Stadtgebiet kleinere Fließgewässer sowie zahlreiche Seen und Wälder." [3]
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Thema, Teufelsberg [4]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Der Teufelsberg ist ein Trümmerberg im Westen Berlins und mit 120,1 m ü. NHN nach den Arkenbergen die zweithöchste Erhebung des Stadtgebiets. Der Hügel liegt im Ortsteil Grunewald (Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf) an der Teufelsseechaussee zwischen den S-Bahnhöfen Grunewald und Heerstraße. Er hat seinen Namen vom nahe gelegenen Teufelssee. Auf dem Berg befinden sich die markanten Bauten einer Flugüberwachungs- und Abhörstation der US-amerikanischen Streitkräfte. Nach dem Abzug der Militärs wurde die Anlage von 1991 bis 1999 als Flugsicherungsradar-Station genutzt. Seitdem stehen die Gebäude leer und verfallen. Ein Teil wird als Street Art Gallery genutzt, das Dach des Hauptgebäudes dient als Aussichtsplattform mit Aussicht über den Grunewald und die Stadt Berlin. Seit 2018 steht der Berg als Gesamtanlage unter Denkmalschutz.

In den 1950er Jahren entdeckte die US-Armee den Berg als hervorragenden Standort für eine Abhöranlage. Die anfangs mobile Installation zur Überwachung des Luftraums – insbesondere der drei Flugkorridore zwischen Berlin und der Bundesrepublik – wurde bald durch feste Gebäude abgelöst, es entstand die Field Station Berlin Teufelsberg. Dazu wurden mit der Zeit fünf Antennenkuppeln mit einer Gesamthöhe von bis zu 62 m errichtet, die Überwachungsaufgaben zur Zeit des Kalten Kriegs bis weit in das Gebiet des Warschauer Paktes übernahmen. Außerdem wurde auch ein 120 m hoher Stahlrohrmast, der mit Antennensystemen für den Empfang von Funksignalen mit Frequenzen von 20 MHz bis 1,18 GHz gestattet, errichtet. Die Anlage auf dem Teufelsberg wurde nun hauptsächlich von der National Security Agency (NSA) betrieben und diente als Teil des weltweiten Spionagenetzes Echelon. Ab 1957 wurde die Anlage zusätzlich von folgenden US-amerikanischen und britischen Aufklärungs- und Sicherheitsdiensten genutzt:

1957: 280th ASA Company of the U.S. Army Security Agency
1961: 78th ASA Special Operations Unit, 1966 umbenannt in 54th Special Operations Command
1967: USASA Field Station Berlin
1977: U.S. Army Intelligence and Security Command (INSCOM)
6912 Electronic Security Group of the U.S. Air Force
RAF No 26 Signal Unit
RAF No 13 Signal Regiment

Ein kleiner Teil der Teufelsberg-Grünanlage blieb von der militärischen Nutzung verschont. In den 1970er und 1980er Jahren wurde am Südhang des Teufelsberges Wein angebaut, aus dem das Wilmersdorfer Teufelströpfchen gekeltert wurde

Nach der deutschen Wiedervereinigung wurden die elektronischen Einrichtungen der Anlage entfernt, da sie nach dem Ende des Kalten Krieges nutzlos geworden waren. 1991 zogen Amerikaner und Briten ab. Die Gebäude blieben stehen bzw. wurden sogar erneuert und neue Radaranlagen installiert, denn sie konnten bis 1999 zur zivilen Luftüberwachung des Flugverkehrs genutzt werden." [3]
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

heute (1)

Die militärische Nutzung der Liegenschaft durch die wurde vollständig beendet.
2023, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2022, Zufahrt zu der Liegenschaft.
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
Bild - Quellenangaben
(PA) Privates Archiv
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street
(3) Wikipedia, Datei:Teufelsberg ehem Radaranlage.jpg
(4) Wikipedia, Datei:PICT05618 AusschnittTeufelsberg P b k.JPG
(5) Wikipedia, Datei:Berliner Funkturm Stadtpanorama.jpg

Text - Quellenangaben
[1] Wikimapia.org / Militär
[1] Wikimapia
[2] Wikipedia, Logo
[3] Wikipedia, Berlin
[4] Wikipedia, Teufelsberg

"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei WebMaster - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü