(19) Monte Scinautz (17th Gr.R.A.M.) - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Flugabwehr > NADGE System > Italien, (16) > (~) > (19) Monte Scinautz (17th Gr.R.A.M.)
Kommandostände (Gefechtsstand, "CRC", "CAOC", Flab-FlaRak Hawk, Flab-FlaRak Nike, Flab-FlaRak Pershing, NADGE)
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        

46°31'56.09"N 13°21'48.83"O - 1.965 ü.NN
Site Code     : unbekannt
NATO Code  : Cedrone / Orso (Auerhuhn / Bär)
Status          : Aktiv, 1972 bis 2001
Status heute : Zona Militare
Ansicht        : Liegenschaft, 2022 (1)

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________      
Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________      
Beschreibungen
Link Seiten, Wikipedia
Thema, Pontebba [7]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
ULR    - Wikipedia

"Pontebba  ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 1322 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2022) in der Region Friaul-Julisch Venetien." [7]
___________________________________________________________________________________________________________________________________      
Thema, 17th Gruppo dell'Aeronautica Militare [5]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
ULR    - Wikipedia

"Das Radar 17º Gruppo dell'Aeronautica Militare (17º Gr.R.A.M., Rufzeichen: Cedrone) war ein Großverband der Luftwaffe auf dem Berg Scinauz, nordöstlich der Stadt Pontebba (UD), im Herzen der Karnischen Alpen, unweit der Grenze zu Österreich.

Die Melde- und Kontrollstelle, die in den angespanntesten Jahren des Kalten Krieges konzipiert und betrieben wurde, befasste sich mit der Kontrolle des Luftraums Mittel- und Osteuropas, mit der Aufgabe der Überwachung und Kontrolle aller Bedrohungen, die von den Ländern ausgingen, die dem Warschauer Pakt beigetreten sind. Es war Teil des nationalen Luftverteidigungsprogramms und in das größere NATO-Radarnetz integriert.

Sie hing hierarchisch von der 13. Radargruppe der Concordia Sagittaria (VE) ab, aus der mit einem Schichtsystem ihr Personal stammte.

Die Anlage wurde zeitgleich mit der Auflösung der Radargruppe geschlossen und befindet sich nun in einem Zustand der Vernachlässigung.


Die Liegenschaft wurde auf einem bergigen Punkt gebaut, der so undurchlässig war, dass es drei Wege gab, um ihn zu erreichen, von denen keiner einfach war:
  • mit dem Hubschrauber, dank einer Landeplattform neben der Basis;
  • zu Fuß, auf Wegen, die im Laufe der Jahrzehnte von Jägern am Fuße des Berges benutzt wurden, über Klippen, die von September bis Juni nicht zu passieren sind und auch im Sommer extrem gefährlich sind;
  • mit der bis zu ihrem Abriss im Jahr 2004 wohl höchsten Seilbahn Europas [2009]: Sie war 2861 Meter lang und überwand einen Gesamtsprung von 1340 Metern, wobei sie von drei Feldern getragen wurde, von denen die dritte 1920 Meter lang war und 995 Meter über dem tiefsten Punkt des Tales schwebte." [5]
___________________________________________________________________________________________________________________________________      
Thema, Monte Scinautz [6]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
ULR    - Wikipedia

"Der Scinauz ist ein Massiv des östlichen Karnischen Gebirges unweit der Grenze zu Österreich, dessen Gipfel 1999 Meter über dem Meeresspiegel liegt.
Er liegt fast vollständig innerhalb der Grenzen der Gemeinde Pontebba (UD) und sein Gipfel liegt 1999 Meter über dem Meeresspiegel.
Der Berg war die Heimat der 17. Radargruppe der italienischen Luftwaffe. Die beiden Militärposten, einer flussabwärts und einer stromaufwärts des Reliefs, waren durch eine dreifeldrige Seilbahn verbunden, die bis zum Jahr ihres Rückbaus 2009 mit einem Überhang von 1400 Metern als die höchste in Europa galt.

Die Radarstation wurde im Juni 2001 geschlossen, aber das Gebiet wurde nie entmilitarisiert, ist nicht auf Karten markiert und bleibt offiziell für die Öffentlichkeit gesperrt.

Für potenzielle Wanderer, die den Gipfel erreichen wollen, wurden drei Routen auf dem Berg ausgewiesen, von denen zwei aufgrund der Überschwemmungen und der daraus resultierenden Erdrutsche von 1998 und 2003 dringend abgeraten werden:

Passo Pramollo - Malga Cerchio - Malga Biffil - Cima est – der Weg verläuft entlang der Nordseite des Monte Scinauz und gilt als anspruchsvoll, aber immer noch der einfachste, besonders bei gutem Wetter.

Santa Caterina/Malborghetto - Monte Pin - Monte Ghisniz - Cima est – der Weg verläuft auf einem Bergrücken in südost-nordwestlicher Richtung in der Nähe von Tunneln und Militärgebäuden aus dem Ersten Weltkrieg. Die Route verläuft entlang sehr exponierter und gefährlicher Passagen, auf Erdrutschen, die die vorherigen Wege gelöscht haben, in einem geschützten Waldgebiet, das spezielle Genehmigungen von der Forstwirtschaft erfordert: Nach den Überschwemmungen von 2003 werden diese Genehmigungen aus Sicherheitsgründen nicht mehr erteilt.

Rio degli Uccelli - Vallone degli Uccelli - Westgipfel - Dies ist der undurchdringlichste Weg, um den Berg zu erreichen, auf Wegen, die von Jägern entlang der faszinierendsten und wildesten der Schluchten angelegt wurden, die zum Eisenkanal führen. Die Route, die entlang der Berge Brizzia und Bruca verläuft, besteht aus unbequemen Wegen, auf denen Sie Gämsen und militärische Arbeiten beobachten können. Nach den Überschwemmungen von 2003 wurde es für unbewohnbar erklärt." [6]
___________________________________________________________________________________________________________________________________      
heute (1)

Die militärische Nutzung der Liegenschaft durch das NADGE System wurde 2001 vollständig beendet.
2022, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
___________________________________________________________________________________________________________________________________      
2019, Zufahrt zu der Liegenschaft.
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
Bild - Quellenangaben
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street

Text - Quellenangaben
[1] Wikimapia.org / Militär
[1] Wikimapia
[3] Wikipedia, NATO Integrated Air Defense System (NADGE)
[4] Wikipedia, Combined Air Operations Centre
[5] Wikipedia, 17º Gruppo dell'Aeronautica Militare
[6] Wikipedia, Monte Scinautz
[7] Wikipedia, Pontebba
"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei WebMaster - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü