Heidelberg, Campbell Barracks - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sonstige Objekte > Militärische Objekte > Deutschland > Kasernen > Heidelberg, Campbell Barracks
Sonstige Objekte in Deutschland, (Militärische Objekte - Kasernen)
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
  • Heidelberg
  • Campbell Barracks
  • Heidelberg Army Heliport

49°23'12.15"N/ 8°41'4.89"O - xxx m.üNN
Status          : Aufgegebene Nutzung
Status heute : Konversionsflächen der Stadt Heidelberg
Ansicht         : Liegenschaft, 2024 (1)
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Übersichtspläne - Bezeichnungen
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Beschreibungen
Link Seiten, Wikipedia
Thema, Heidelberg [6]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Heidelberg ist eine Großstadt mit 162.273 Einwohnern (31. Dezember 2022) im deutschen Bundesland Baden-Württemberg. Die Stadt liegt am Neckar an der Stelle, wo dieser den Odenwald verlässt und in den Oberrheingraben eintritt. Die ehemalige kurpfälzische Residenzstadt ist bekannt für ihre malerische Altstadt, ihre Schlossruine und die Ruprecht-Karls-Universität, welche die älteste Hochschule auf dem Gebiet des heutigen Deutschland ist. Die Stadt zieht Besucher und Wissenschaftler aus der ganzen Welt an.

Das unversehrte Heidelberg zog nach dem Zweiten Weltkrieg viele ausgebombte und vertriebene Menschen an. Heidelberg wurde Teil der amerikanischen Besatzungszone und Standort hoher Kommandostellen der US-Armee und später auch der NATO. Von 1948 bis 2013 waren die Campbell Barracks in Heidelberg Sitz des Hauptquartiers der United States Army Europe and Africa (der früheren 7. US-Armee) sowie des NATO-Landhauptquartiers Mitteleuropa. Nicht zuletzt da mit der veränderten US-amerikanischen Sicherheitspolitik nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 die US-Militärpräsenz in Westeuropa deutlich reduziert wurde, wurden 2011 bis 2015 sämtliche Einheiten aus Heidelberg abgezogen. Im Jahr 2008 hatten die amerikanischen Streitkräfte noch fast 200 Hektar Fläche belegt, unter anderem für zwei Kasernen, zwei Wohnsiedlungen sowie ein Militärkrankenhaus (Nachrichten Kaserne). 2010 lebten rund 16.000 US-Amerikaner in Heidelberg; die Amerikaner hatten damals also einen Anteil an der Heidelberger Bevölkerung von zehn Prozent." [6]
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Thema, Campbell Barracks [3]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Campbell Barracks ist die Bezeichnung einer ehemaligen Kaserne in Heidelberg. Sie wurde ab 1936 bis 1938 bei der Aufrüstung der Wehrmacht auf Ackerflächen südlich von Heidelberg in der Nähe des Stadtteils Rohrbach errichtet und 1938 Großdeutschland-Kaserne benannt.

Nach der Einnahme Heidelbergs durch die US-Armee am 30. März 1945 waren verschiedene US-amerikanische Einheiten in der Kaserne untergebracht. 1947 zog das Hauptquartier der USFET (US Forces, European Theater) ein, bis dieses 1952 ins USEUCOM (United States European Command) umgegliedert wurde. Zu Ehren von Staff Sergeant Charles L. Campbell wurde die Kaserne am 23. August 1948 in Campbell Barracks umbenannt. Ab 1952 wechselte die Bezeichnung zu USAREUR (United States Army, Europe), in dessen Hauptquartier in den Campbell Barracks unter dem Namen CENTAG (Central Army Group) ein Planungsstab der NATO integriert wurde. 1959 wurde der Planungsstab der CENTAG wieder ausgegliedert und 1966 das Stuttgarter Hauptquartier der 7. US-Armee mit dem in Heidelberg bestehenden Hauptquartier unter der Bezeichnung HQ USAREUR/7A (Headquarters, United States Army, Europe, and Seventh Army) vereinigt. 1980 schließlich wurde wieder sowohl das Hauptquartier der CENTAG in die Campbell Barracks verlegt, als auch die Hauptquartiere von AMF (Allied Command Europe Mobile Forces) und 4 ATAF (Fourth Allied Tactical Air Force) der NATO.

Mit Ende des Kalten Kriegs und Änderung der strategischen Lage in Europa schwand auch die Bedeutung der in den Campbell Barracks stationierten Einheiten, was eine Reduzierung und Verlegung der Truppen zur Folge hatte. 1993 stellten CENTAG und 4 ATAF ihre Arbeit ein und wurden durch das Hauptquartier von LANDCENT (Allied Land Forces Central Europe) ersetzt, welches dann 2000 ins JHQ CENT (Joint Headquarters Centre Heidelberg), 2004 ins CC-Land HQ HD (Component Command-Land Headquarters, Heidelberg) und 2010 ins HQ FC HD (Headquarters Allied Force Command Heidelberg) umstrukturiert wurde. Im März 2013 wurden die NATO-Bediensteten nach Izmir in der Türkei versetzt, die US-Flagge wurde im September zum letzten Mal eingeholt und die Streitkräfte zum Wiesbaden Army Airfield verlegt. Darauf folgend wurde das Areal an die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), übergeben. Wie für das benachbarte Mark-Twain-Village in der Südstadt und andere Konversions­flächen in Heidelberg, fand für die Nachnutzung der Campbell Barracks eine umfangreiche Bürgerbeteiligung statt. Die ehemaligen Kasernenbauwerke stehen unter Denkmalschutz." [3]
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Thema, Heidelberg Army Heliport [7]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Der Heidelberg Army Heliport (AHP), zuvor Heidelberg Army Airfield, ist ein ehemaliger Militärflugplatz der US Army im Heidelberger Stadtteil Kirchheim, der als Heliport benutzt wurde. Im Zuge der Konversion der Standorte der US-Armee in Schwetzingen, Heidelberg und Mannheim bis 2015 wurde der Heliport am 30. April 2014 an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben übergeben. Ein Teil des Areals war vom Landmaschinenhersteller John Deere genutzt.

Im Zuge der Verlegung des USAREUR-Hauptquartiers nach Wiesbaden wurde der Flugplatz 2013 geschlossen. Eine weitere Verwendung des Militärflugplatzes als ziviler Flugplatz war aufgrund des gefährlichen und schwierigen Anflugs aus östlicher Richtung und der relativ kurzen Landebahn unwahrscheinlich. Zudem quert die Kreisstraße 9706 den östlichen Teil der Landebahn 08/26. Außerdem beschwerten sich einige der Anwohner des angrenzenden Heidelberger Stadtteils Pfaffengrund bereits in der Vergangenheit über Fluglärm. Verwendet wurde der Flugplatz seit der Umfunktionierung zum Heliport nur noch im Rahmen von Maßnahmen der medizinischen Notfallhilfe oder der öffentlichen Sicherheit sowie für Einsätze zur Unterstützung der umliegenden Einrichtungen der US-Armee.

Im Oktober 2014 wurde bekannt, dass das Areal des ehemaligen Flugplatzes von November 2014 bis Mai 2016 durch den weltmarktführenden Landtechnik-Hersteller John Deere zeitweise angemietet wird. John Deere betreibt im nahegelegenen Mannheim und Bruchsal Werke und nutzt den Flugplatz zur Produktpräsentation unter Praxisbedingungen und Schulung von Vertriebspartnern." [7]
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Link Seiten, sonstige Publikationen
Thema, Stadt Heidelberg, Konversions­fläche [4]
Autor  - Stradt Heidelberg
Quelle - Stadt Heidelberg
URL    - Stadt Heidelberg
"Mark-Twain-Village & Campbell Barracks, Wohnen, Kultur & Freizeit)
Die Campbell Barracks und Mark-Twain-Village befinden sich mitten in der Heidelberger Südstadt zu beiden Seiten der Römerstraße. Sie nehmen mit 43,4 Hektar etwa ein Viertel der Flächen dieses Stadtteils ein.

Die historische Bausubstanz der Campbell Barracks, westlich der Römerstraße, gehört zur ehemaligen „Großdeutschlandkaserne“, die Ende der 1930er Jahre errichtet wurde. Im Jahr 1945 wurde sie von den Amerikanern übernommen. Für das Militär hatten die Campbell Barracks immer eine hohe Bedeutung. So befanden sich dort das Hauptquartier der US-Streitkräfte in Europa und das Hauptquartier der Landstreitkräfte der NATO. Große Teile stehen heute unter Denkmalschutz." [4]
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

die Geschichte
"Der Flugplatz der US-Armee.
Der Sonderlandeplatz Airfield liegt im Stadtteil Kirchheim, südlich der historischen Kurpfalzachse und umfasst eine Fläche von 15,6 Hektar. Im Norden grenzt direkt der Stadtteil Pfaffengrund an.

Bei einer Gesamtgröße von 15,6 Hektar nimmt die bebaute Fläche mit 1,8 Hektar einen vergleichsweise geringen Umfang ein. Es handelt sich dabei hauptsächlich um Gebäude, die - wie Tower und Hangars - zum Flughafen gehören. Die Landebahn erstreckt sich über eine Länge von 1.070 Metern und Breite von 30 Metern.

Die Anbindung an den Individualverkehr erfolgt über den Diebsweg. Er quert die Landebahn und verbindet die Speyerer und Eppelheimer Straße und damit die Stadtteile Kirchheim und Pfaffengrund. Eine unmittelbare Anbindung an das Netz des öffentlichen Nahverkehrs besteht nicht.

Im September 2002 wurden die amerikanischen Flugzeuge nach Mannheim und Wiesbaden verlegt. Seitdem wurde das Airfield noch als Start- und Landeplatz für Helikopter und als Standort der amerikanischen Feuerwehr genutzt. Ende April 2014 wurde die Liegenschaft der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben übergeben und befindet sich bis heute in deren Eigentum.

Das Konzept für eine langfristige Nachnutzung steht noch aus. Es gibt bereits zahlreiche Nutzungsideen, die neben den bisherigen Überlegungen zum sogenannten Landwirtschaftspark im Rahmen einer Konzepterstellung konkretisiert werden müssen." [5]
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

heute (1)

Die militärische Nutzung der Liegenschaft wurde vollständig beendet.
2024, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2024, Zufahrt zu der Liegenschaft. (1)
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
Bild - Quellenangaben
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street
(3) Wikipedia, Datei:Altstadt Heidelberg.jpg
(4) Wikipedia, Datei:Heidelberg Army Heliport ETIE.jpg
Text - Quellenangaben
[1] Wikimapia.org / Militär
[1] Wikimapia
[2] Wikipedia, Logo
[3] Wikipedia, Campbell Barrack
[4] Stadt Heidelberg, Konversions­fläche
[5] Stadt Heidelberg, Konversionsfläche
[6] Wikipedia, Heidelberg
[7] Wikipedia, Heidelberg Army Heliport
"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei Gerrit Padberg - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü