Negrar, Monte Tondo - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ACE-High System > Bereich, AFSOUTH > Italien, Locales NTTS System
Locales nationales NATO System in Nord-Italien

  • Negrar
  • Monte Tondo
  • National Site
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
  • Monte Tondo
Site Code     : unbekannt
Status          : Militärische Nutzung
Status heute : Militärischer Sicherheitsbereich
Ansicht        : Liegenschaft, Transmitterstation, 2012
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Linienplan, von 1990
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bilddokumentationen, 2012
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beschreibungen
Link Seiten, Wikipedia
Thema, Negrar [3]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
ULR    - Wikipedia
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Thema, Back Yard [4]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"In den Fels des Monte Vicino gehauen, in einer ehemaligen Mine, etwa 300 Meter hoch, genau in Slavino in der Via Carrara Nummer 5, wurde der Bunker wie der von West Star di Affizwischen 1958 und 1960 entworfen,zwischen 1960 und 1966, dem Jahr der operativen Einweihung, gebaut und blieb bis 2000 in Betrieb, als er vom NATO-Kommando außer Dienst gestellt wurde von Verona. Auch in Friedenszeiten 24 Stunden am Tag in Einsatzbereitschaft gehalten, wurde sie von der Gemischten Telekommunikationsunterstützungsgruppe mit dem Kommando in Verona in der Kaserne A. Li Gobbi besetzt. Es diente als Reserve-Kommando-Kontrollposten für die Organisation und Leitung von NATO-Operationen im nordwestitalienischen Ebene für den Fall, dass der Hauptstandort von Affi während eines hypothetischen Konflikts mit dem Warschauer Pakt ineffizient wurde.

Der Bunker wurde auf einem einzigen Stockwerk mit drei Tunneln in Form von drei Ipsilons gebaut, hatte drei Eingänge, Tür 1, 2 und 3, einen zentralen und zwei seitliche, und erreichte den Haupteingang des Geländes von der Via Carrara über eine unbefestigte Straße. Nachdem Sie den Checkpoint passiert hatten, betraten Sie den Zugangstunnel, auf dessen rechter Seite sich das Kraftwerk mit einem Stromaggregat befand, um den Bunker im Notfall aufgrund der Nichtverfügbarkeit einer Verbindung zum nationalen Netzwerk von ENEL unabhängig zu betreiben. Auf der linken Seite befand sich die Klimazentrale mit Klimaanlagen für interne Lüftungs- und Filtersysteme, die bei Bedarf das Eindringen von durch bakteriologische Mittel kontaminierter Außenluft verhindern konnten. Der Hauptkern der Anlage bestand aus zwei zweistöckigen Kommando- und Kontrollräumen mit den Nummern B15 und B16 sowie einem S68-Operationsraum. Unterstützt wurde das System durch Küche, Kantine, Toiletten, eine Zisterne für Trinkwasser und Schlafsäle. Die drei etwa 80 Meter langen Haupttunnel wurden durch weitere Quertunnel mit jeweils 6 Metern Breite und 4 Metern Höhe verbunden, die alle aus gewölbtem Stahlbeton bestanden.

Der Umfang des Außenbereichs war nicht eingezäunt, sondern durch Schilder mit der Aufschrift "Gemeinde Grezzana Area unter militärischer Bewachung" begrenzt. Am Haupteingang befand sich ein Parkplatz, ein Gebäude, das vermutlich das Wachhauses, Überwachungshunde und der Gipfel des Monte Vicino genutzt wurde, wurde von Funkverbindungen überragt.

Im Falle eines konventionellen, nuklearen oder bakteriologischen Angriffs konnte Back Yard seinen Bewohnern eine Überlebenschance garantieren, auch wenn 80% des Schutzes des Standorts durch seine Geheimhaltung und die restlichen 20% durch künstlichen Schutz gewährleistet wurden. Der Bunker wurde mit dem Ziel entworfen, seine Kommunikationssysteme vor elektromagnetischen Störungen zu schützen, und obwohl das Innere der Tunnel aus gewölbtem Stahlbeton bestand, konnte er einem Angriff mit den neuesten Modellbomben wie der GBU-28, die zum ersten Mal im ersten Golfkrieg eingesetzt wurden, nicht standhalten.

Back Yard stand in Verbindung mit der militärischen Sendestation von Monte Tondo di Soave,allgemein im Code Site C genannt, die in direkter Verbindung mit Bunker West Star und Palazzo Carli,dem Hauptquartier des Hauptquartiers des Alliierten Landstreitkräftekommandos von Südeuropa, gebaut wurde.

Der Haupteingang (Tor 1) wurde mit Material gefüllt und die beiden Seiteneingänge (Tor 2 und Tor 3) zugemauert. Inzwischen lebt das Gebiet in einem Zustand der Vernachlässigung mit Menschen, die heimlich eindringen und auch Wertvolles Material wie Kupfer stehlen.

Die Basis ist heute im Besitz der Gemeinde Grezzana. Das inerte Material, das an der Schranke des Haupteingangs platziert war, wurde entfernt und eine neue gepanzerte Tür wurde installiert.

Es gibt ein Projekt der kommerziellen Wiederverwendung und die Schaffung eines Museums des Kalten Krieges." [4]
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
heute (1)

Die militärische Nutzung der Liegenschaft durch das Locales nationales NATO System wurde vollständig beendet

2020, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
2012, Zufahrt zu der Liegenschaft.
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
Bild - Quellenangaben
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street
(2) Wikipedia, Coat of arms of Allied Joint Force Command Naples > JFC Naples

Text - Quellenangaben
[1] Wikimapia.org / Militär
[1] Wikimapia
[2] Wikipedia, Logo
[3] Wikipedia, Negrar
[4] Wikipedia, Back Yard
"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei Gerrit Padberg - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü