(23) Sensor Platoon III, Cölpin - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Flugabwehr > NADGE System > Deutschland, (16) > (30) > (23) Sensor Platoon III, Cölpin
Kommandostände (Gefechtsstand, "CRC", "CAOC", Flab-FlaRak Hawk, Flab-FlaRak Nike, Flab-FlaRak Pershing, NADGE)
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        

Side Code     : unbekannt
NATO Code  : unbekannt
Status          : unbekannt
Status heute : Militärischer Sicherheitsbereich
Ansicht         : Liegenschaft, 2022 (1)
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________       
Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen
Übersichtsplan, Linienplan
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________       
Beschreibungen
Link Seiten, Wikipedia
Thema, Cölpin [5]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
ULR    - Wikipedia
"Cölpin ist eine Gemeinde im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern. Sie wird vom Amt Stargarder Land mit Sitz in der Stadt Burg Stargard verwaltet.

Militärobjekte der ehemaligen NVA der DDR
NVA-Hubschrauberlandeplatz 3301, Cölpin, Größe 676 Quadratmeter, Gefechtsstand 33 der 3. LVD, heute Radarführungsabteilung 16 der Bundeswehr
NVA-Hubschrauberlandeplatz 3302, Katzenhagen, Größe 10.000 Quadratmeter, Rückwärtige Führungsstelle der 3. LVD." [5]
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
Thema, Katzenhagen [6]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
ULR    - Wikipedia
"Katzenhagen ist eine Wüstung in der Gemarkung Neetzka in Mecklenburg-Vorpommern. Die Meierei ist um 1707 als Wohnsiedlung zwischen Cölpin, Kublank und Neetzka verzeichnet. Noch 1969 zählten die Meierei und die Bauernstellen als Ortsteil zu Neetzka. 1970 wurde der Ort für Zwecke einer militärischen Nachrichtenstelle der Flugüberwachung geschleift und umgebaut.

Ehemalige militärische Bauten der NVA
In Katzenhagen befand sich bis 1990 ein Hubschrauberlandeplatz (Nr. 3302) mit einer Rasenstart- und -landefläche von 10.000 Quadratmetern. Das Objekt unterstand der 3. Luftverteidigungsdivision der Luftstreitkräfte/Luftverteidigung (LSK/LV) der NVA der DDR. Die 1970 unterirdisch gebaute Bunkeranlage, eine ehemalige RFS, hat eine Fläche von 336 Quadratmetern und eine Raumhöhe von 3,3 Metern. Kleinere und Doppelbunker sind unterflur im Umfeld des Hauptbunkers verteilt. Die Bunker wurden in einer Naturschutzausgleichsmaßnahme der Deutschen Bahn AG (Planbeschuss 2016) zur Nachnutzung als Fledermauswinterquartier deklariert." [6]
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
heute (1)

Die militärische Nutzung der Liegenschaft durch das NADGE System ist weiterhin aktiv.
2020, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
2022, Zufahrt zu der Liegenschaft. (1)
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
Bild - Quellenangaben
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street

Text - Quellenangaben
[1] Wikimapia.org / Militär
[1] Wikimapia
[3] Wikipedia, NATO Integrated Air Defense System (NADGE)
[4] Wikipedia, Combined Air Operations Centre
[5] Wikipedia, Cölpin
[6] Wikipedia, Katzenhagen
"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei WebMaster - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü