[34] Google Translate, "Bunker West Star" - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kommandostände, Control Center, Flugabwehr > Kommandostände > Italien > Affi, Bunker "West Star" > Publikation (deutsche Übersetzung)
Kommandostände (Gefechtsstand, Control Center CRC und CAOC, Luftabwehr Flab-FlaRak, NADGE) in Europa

Kommandostände (Gefechtsstand)
  • Affi, Bunker "West Star"
  • Publikationen (mit Google Translate übersetzte Version)
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
[34] 16.01.2019  - L'Arena di Verona - "A West Star mostre di opere d’arte e server"
"Ausstellungen von Kunstwerken und Servern im West Star"
___________________________________________________________________________________________________________________________________
(4)
(4)
___________________________________________________________________________________________________________________________________
"Ausstellungen von Kunstwerken und Servern im West Star

Die ehemalige NATO-Weststernbasis in Affi wird zu einem interaktiven Museum des Kalten Krieges, aber auch zu einer supergeschützten Ausstellung von Gewölben für wertvolle Kunstwerke und "Festung", die Magnetstürmen und Atomangriffen standhalten kann, wo Server mit großen Mengen digitaler Daten gehostet werden können. "Dieser Ort, den wir von der Agenzia del Demanio erworben haben, muss zu einer internationalen Touristenattraktion werden", sagt der Stadtrat Gianmarco Sacchiero, der für die Sanierung der ehemaligen Militärbasis, die in die Eingeweide des Monte Moscal gegraben wurde, verantwortlich ist. "Der Weg zur Erreichung dieses Ziels, das sicherlich eine Herausforderung sein wird, hat begonnen", fährt der Stadtrat fort. "Das grundlegende elektrische System wird in Kürze eingerichtet (Kosten 90 Tausend Euro, Anm. d. Red.), das es neben der Beleuchtung der Struktur ermöglicht, Ventilatoren für den Luftaustausch zu installieren. Auf diese Weise können wir mit der Reinigung und Sicherung aller Räume beginnen. Dann werden wir fortfahren, die Anlagentechnik mit dem Videoüberwachungssystem, Funkverbindungen und dem, was benötigt wird, um die Öffnung für die Öffentlichkeit zu ermöglichen, abzuschließen. In der Zwischenzeit versuche ich, so viel Material wie möglich aus dem zu gewinnen, was entfernt wurde, als die Basis aufhörte zu arbeiten. Ausrüstung, Möbel und alles andere wird verwendet, um die Umgebungen zu rekonstruieren, die Teil der Führung durch das Museum des Kalten Krieges sein werden». Letztes Jahr im Mai, an der ersten Eröffnung für die Öffentlichkeit, die von der Gemeinde anlässlich der Initiative "Affi da vedere" organisiert wurde, die im Rahmen des "Festival del cammino" enthalten ist, nahmen über 700 Menschen teil, die die Möglichkeit hatten, durch den einen Kilometer und 300 Meter langen Tunnel zu gehen, der Zugang zu den drei Etagen der unterirdischen Festung bietet. Der Bunker, der am 8. Juli 1966 in Betrieb genommen wurde, hat drei Eingänge und wurde so konzipiert, dass er nuklearen Explosionen bis zu einer Leistung von 100 Kilotonnen standhält. Es diente als grundlegende Telekommunikation und enthielt sehr ausgeklügelte Einrichtungen, die in der Lage waren, sich mit der ganzen Welt zu verbinden und in ständigem Kontakt mit dem Pentagon zu stehen.West Star ist sein Codename, der westlicher Stern bedeutet. Als die Basis in Betrieb war, kostete ihre Wartung eine Million Euro pro Jahr.

Nur Strom wurde etwa zwanzigtausend Euro im Monat ausgegeben. Die Demobilisierung wurde zwischen 2006 und 2007 durchgeführt. Diese riesige Struktur hat eine überdachte Fläche von dreizehntausend Quadratmetern, hat 110 Zimmer für insgesamt 3 Tausend und 800 Quadratmeter. Im Falle eines Atomangriffs hätte es das Überleben von über 300 Personen aus der NATO-Führung für mehr als einen Monat garantiert. In wenigen Tagen wird ein Guide-Booklet verfügbar sein. "Diese Publikation wird dazu dienen, über die Vergangenheit dieses ehemaligen Militärgeländes und die notwendigen Schritte für den Wiederaufbau und die Öffnung für die Öffentlichkeit zu informieren", erklärt Sacchiero. "Es wird auch dazu dienen, das Sanierungsprojekt potenziellen Sponsoren vorzustellen. Es ist meine Absicht, mich an Unternehmen zu wenden, die auf hohem Niveau in der IT-Branche tätig sind. West Star bietet sich als Aufbewahrungsort für Computerserver mit großen Mengen an digitalen Daten an. Der Bunker wurde gebaut, um nuklearen Angriffen standzuhalten, so dass er auch bei großen Mengen sensibler Daten auch bei Sonnen- und Magnetstürmen maximale Sicherheit gewährleisten kann. In den sehr sicheren Räumen der Basis wird es auch möglich sein, Ausstellungen von Kunstwerken von großem Wert zu organisieren", fügt der Stadtrat hinzu. "Hier wäre auch die Mona Lisa in Sicherheit. Die Beiträge der Sponsoren und der Erlös aus den Eintrittskarten ermöglichen es der Gemeinde, mit den in dieser ersten Phase angefallenen Kosten zurückzukehren ». "Wir planen auch, einen Museumskreislauf zu schaffen", schließt Sachiero, "mit anderen Realitäten wie denen von Fortezza und Soratte." Der Kulturverein "Bunker Soratte", der die unterirdische Militärbasis verwaltet, die in die Eingeweide des gleichnamigen Berges gegraben wurde, der sich in der Gemeinde Sant'Oreste in der Provinz Rom befindet, hat sich für die Zusammenarbeit zur Verbesserung von West Star zur Verfügung gestellt." [34]
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
Bild - Quellenangaben
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street
(3) Privates Archiv
(4) Liegenschaft
(4) Quellenschutz, ID 733_01 oG
Text - Quellenangaben
[1] 2007 bis [>] 20xx - Publikationen


"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei Gerrit Padberg - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü