[12] Google Translate, "Bunker West Star" - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kommandostände, Control Center, Flugabwehr > Kommandostände > Italien > Affi, Bunker "West Star" > Publikation (deutsche Übersetzung)
Kommandostände (Gefechtsstand, Control Center CRC und CAOC, Luftabwehr Flab-FlaRak, NADGE) in Europa

Kommandostände (Gefechtsstand)
  • Affi, Bunker "West Star"
  • Publikationen (mit Google Translate übersetzte Version)
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
[12] 03.02.2016 - ReportGarda.com - "West Star, la Stella d’occidente si sta spegnendo: lo Stato tace sulla cessione al Comune di Affi"
                                                       "West Star, der West Star verblasst: Der Staat schweigt zum Verkauf an die Gemeinde Affi"
___________________________________________________________________________________________________________________________________
(1) (3)
(1) (3)
___________________________________________________________________________________________________________________________________
"West Star, der West Star verblasst: Der Staat schweigt zum Verkauf an die Gemeinde Affi

Das Schicksal der ehemaligen Nato-Basis in Affi, dem größten Anti-Atom-Bunker Italiens von 1966 bis 2007, ist noch immer ungeklärt. Auf dem Militärgelände ist nun auch ein Buch mit dem Titel „Reise zu den Geheimstützpunkten der NATO – West Star und Back Yard“ entstanden, dessen Texte vom 38-jährigen Militärhistoriker Leonardo Malatesta stammen, die Fotos und das Bildmaterial von Giorgio Trevisan, Claudio Ricardo De Castro und Andrea Pozza. Der Band wurde am Dienstagnachmittag im Castelvecchio Officers Club in Verona vor hundert Enthusiasten und Offizieren auf höchstem Niveau vorgestellt, die ihr Militärleben im NATO-Stützpunkt in Affi verbrachten.

Um die Geschichte von West Star zu erzählen, neben Malatesta, dem Reservegeneral Lucio Innecco, Kommandant in den 90er Jahren von Ftase (alliierte Landstreitkräfte in Südeuropa).

Ein Sprung ins letzte Jahrhundert von Malatesta, (Direktor der Blue Ribbon Historical Museum Foundation), der in dem Buch die Rolle der beiden Bunker – dem von Affi und dem kleineren von Grezzana – Strukturen des NATO-Systems erklärt. Von West Star hätte im Falle eines weltweiten Konflikts der Befehl zum Abwurf von Atombomben erteilt werden können, „zum Glück ist es nie passiert – wie General Innecco sich erinnerte – weil sie den Planeten zerstört hätten.

Die Basis wurde ein paar Jahre nach ihrer Schließung im Jahr 2007 von der NATO an das italienische Verteidigungsministerium verkauft. Da es nicht mehr von militärischem Interesse ist, wartet das Gelände darauf, der Agentur für Zivileigentum von Mestre anvertraut zu werden, die dem Wirtschaftsministerium untersteht. Die Gemeinde Affi fordert seit Jahren die Übertragung des Eigentums an der Basis, aber das letzte Treffen, bei dem der Bürgermeister Roberto Bonometti die Passage beantragen musste, fand im Palazzo Marina im Büro des Genio Dife statt, "wo die Manager sie hat uns um 5 Millionen gebeten, um uns die Website zu verkaufen, also haben wir den Schalter verlassen “, betont er. Kurz gesagt, ein Labyrinth von Institutionen, aus dem es keinen Ausweg gibt. Das Staatseigentum von Mestre hat anscheinend auch Erinnerungen vom Militärkorps erhalten, um eine Anfrage an den Generalstab für den Verkauf des Eigentums an die Gemeinde Affi zu senden, aber das Anfrageschreiben von Mestre und die Gründe sind nie gegangen sind nicht bekannt.

"Solange der Standort vom Staat gehalten wird, ist es normal, alles endet in Verfall - bemerkt Bonometti - Wenn sie es uns geben, werden wir uns verpflichten, die Mittel für die Beleuchtung zu finden und somit auch das Lüftungssystem wieder zu öffnen, und wir werden es tun besuchen Sie es zu vielen Leuten, die uns bitten, die Basis zu sehen ". Tatsächlich hat die Gemeinde bereits ein ehrgeiziges Projekt für die Zukunft von West Star vorbereitet und würde sich verpflichten, auch in Europa nach wirtschaftlichen Ressourcen zu suchen. Es hat bereits Kontakte zu drei internationalen Universitätszentren, eines in Texas, eines in Österreich und eines in Verona, um ein Forschungszentrum für alternative Energien zu schaffen. "Das Forschungszentrum - erklärt der Bürgermeister - würde einen Teil der 13.000 Quadratmeter des Bunkers einnehmen, während der Rest als Museum des Kalten Krieges ausgestattet werden könnte".

Inzwischen hat auch das Gesetz zur Übertragung von Militärgeländen Einzug gehalten. „Im November erhielten wir eine E-Mail vom Staatseigentum – verrät Bonometti –, um uns mitzuteilen, dass sie uns das Land, auf dem die Eisenbahn verlief, (Asylgebiet) und auch ein großes Grundstück hinter dem Militärgebiet von gegeben haben Moscal, aber für den Basisbereich keine Antwort. Jetzt bin ich fest entschlossen, in den nächsten Tagen zum Angriff zurückzukehren, wir werden sehen, was dabei herauskommt.“ Unterdessen verblasst der West Star jeden Tag langsam mehr und mehr." [12]


___________________________________________________________________________________________________________________________________       
Bild - Quellenangaben
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street
(3) Privates Archiv
Text - Quellenangaben
[1] 2007 bis [>] 20xx - Publikationen


"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei Gerrit Padberg - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü