[48] Google Translate, "Bunker West Star" - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kommandostände, Control Center, Flugabwehr > Kommandostände > Italien > Affi, Bunker "West Star" > Publikation (deutsche Übersetzung)
Kommandostände (Gefechtsstand, Control Center CRC und CAOC, Luftabwehr Flab-FlaRak, NADGE) in Europa

Kommandostände (Gefechtsstand)
  • Affi, Bunker "West Star"
  • Publikationen (mit Google Translate übersetzte Version)
___________________________________________________________________________________________________________________________________       
[48] 26.06.2022  -  L'Arena di Verona - "Passo avanti per il recupero dell’ex bunker"
                                                        "Schritt vorwärts für die Wiederherstellung des ehemaligen Bunkers"      
___________________________________________________________________________________________________________________________________
(3)
(3)
___________________________________________________________________________________________________________________________________
"Schritt vorwärts für die Wiederherstellung des ehemaligen Bunkers

Die Vereinbarung zwischen der Gemeinde und der Fakultät für Architektur der Universität Florenz wurde im Gemeinderat für das Projekt genehmigt, den ehemaligen Bunker West Star, der in den Eingeweiden des Monte Moscal ausgegraben wurde, zu musealisieren und wiederzuverwenden. Die von Professor Michelangelo Pivetta koordinierte Forschung wird ein Jahr dauern. Pivetta bekräftigte, dass zu den Zielen auch gehört, die ehemalige Gründungsbasis von Affi, die ein Unikat ihrer Art darstellt, in die Liste des Unesco-Erbes aufzunehmen. Die Aufwertung dieser Stätte muss auch die Einrichtung einer monumentalen Beschränkung durch die Superintendentur als Grundlage haben. Für Pivetta kann bereits im Februar ein Machbarkeitsprojekt zur Bergung und Aufwertung von West Star vorgelegt werden. „Zu den Prioritäten, die erreicht werden müssen“, betonte Professor Pivetta, „ist die Zugänglichmachung dieses ganz besonderen, gut erhaltenen Militärgebäudes für die Öffentlichkeit“. Die Gemeinde zahlt für diese Forschung 40.000 Euro an die Universität Florenz. Der Atomschutzbunker West Star in Affi hat eine Fläche von etwa 13.000 Quadratmetern und ist ein einzigartiges Bauwerk in Italien und Europa. Aus diesem Grund ist sein Museum ein Werk von erstrangiger Bedeutung. Der von florentinischen Professoren und Forschern vorgeschlagene Ansatz ist der der konservativen Restaurierung im allgemeinsten Sinne der Wiederinbetriebnahme ohne Änderung der typologischen, formalen, ästhetischen und materiellen Eigenschaften. In diese Richtung zu gehen bedeutet, die Restaurierung des Gesamtwerks auf wenige wesentliche Eingriffe zu reduzieren und vor allem seinen identitätsstiftenden Charakter zu bewahren, der es zum Denkmal werden lassen kann. „Der 2006 belassene Zustand der Plätze bleibt also unverändert“, erläuterte Pivetta, „mit der gestalterischen Absicht, an präzisen Ergänzungen zu arbeiten, die wie Fremdkörper in den Bunker passen, ohne dass Änderungen am its vorgenommen werden müssen Zustand. Dies wird es im Hinblick auf eine Verbesserung ermöglichen, dem Besucher einen emotionalen Transport zu vermitteln, der so nah an der Realität dieser Kriegsarchitektur ist, die während des Kalten Krieges konzipiert und gebaut wurde, um eine für zukünftige Generationen notwendige Erzählung aufzubauen. Die Musealisierung des unterirdischen Komplexes ", fügte der Lehrer hinzu," kann einen koordinierten Projektvorschlag im städtischen und territorialen Kontext der Landschaft des Monte Moscal nicht ignorieren, die aufgrund ökologischer und geografischer Besonderheiten eine noch wenig bekannte Ausnahme darstellt von der Hinterland Veroneser See ". Es wird möglich sein, Wege verschiedener Art, Parkflächen für Besucher und weitere Lösungen zur Verbesserung des Zugangs zu den Orten zu identifizieren und zu überdenken. Ein weiterer Bereich, der in der Forschung untersucht und der Gemeinde Affi vorgeschlagen wurde, ist die mögliche Erstellung eines physikalisch-analogen Archivs auf der Grundlage digitalisierter Daten: Jedes digitale Dokument kann mit einem Laser auf ein Nickelblech graviert werden, wodurch die Oberfläche dauerhaft nachgezeichnet wird. sehr hochauflösendes Metall in mikroskopischer Größe. Dieses System bietet die Möglichkeit, riesige Mengen an Informationen auf kleinstem Raum und für sehr lange Zeit zu speichern" [47]


___________________________________________________________________________________________________________________________________       
Bild - Quellenangaben
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street
(3) Privates Archiv
(4) Liegenschaft
(4) Quellenschutz, ID 733_01 oG
Text - Quellenangaben
[1] 2007 bis [>] 20xx - Publikationen


"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei Gerrit Padberg - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü