Bunker West Star - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ACE-High-System, AFSOUTH,ab 1958 > Locales NATO / NTTS System


Locales nationales NATO System in Nord-Italien

Basisseite "Locales nationales NATO System" - Bunker West Star - National Site + NTTS Site + ACE-High System Site

Basisseite "NATO Bunker, Kommandostände" - Bunker "West Star" - Affi

Bunker West Star (WS)  im Monte Moscal - Affi (Stella dell Occidente)
Site                          : A
Position 2 - Gate Beta : 45°33'34.86"N/10°45'31.02"E 
Höhe üNN                  : 231 m
Ansicht                      : Gate Beta (Bravo), Zugang für Personen und Material,1966 (1) (2)

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen

Locales nationales NATO System, Linienplan    

Bunker "West Star" (WS) im Monte Moscal > siehe Detailplan (Vers 14.1)

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Beschreibungen

"Locales nationales NATO System - Bunker West Star" - die Daten [1]

"Der "West Star" Bunker liegt in der Provinz Verona zwischen den Orten Costermano im Norden, Affi im Osten, Cavaion Veronese im Süden und Bardolino im Osten. Er wurde von 1958 bis 1960 geplant und dann bis 1966 in das Felsmassiv des Monte Moscal gebaut. Von insgesamt 13.000 Quadratmetern umbauter Fläche dienen 4.000 als Kommandozentrale und weitere 4.000 der logistischen Unterstützung. Die Tunnel zu den beiden Haupteingängen Alfa (an der Via Sottomoscal) und Beta sowie zum Notausgang umfassen insgesamt 5.000 Quadratmeter. Die Anlage hat zwei Stockwerke, wobei darunter noch eine weitere Ebene für Kabel, Rohre und sonstige Unterstützungseinrichtungen vorhanden ist. In vier Wasserbehältern können insgesamt 120.000 Liter Wasser gespeichert werden. Der Großbunker sollte 400 bis 500 Personen im Fall eines Angriffs mit konventionellen, atomaren, biologischen oder chemischen Waffen,  mehrere Wochen lang Schutz bieten und die militärische Führungsfähigkeit sichern. Zu der Anlage gehören auch ein Hubschrauberlandeplatz im Norden, der Fernmeldebunker Monte Moscal im Südwesten und im Süden, bei Cavaion Veronese, der Fernmeldebunker Monte San Michele, der bei Bedarf ebenfalls als Kommando-zentrale genutzt werden konnte. Einige Kilometer weiter östlich, im Monte Vicino bei Grezzana, baute man von 1960 bis 1966 eine weitere, im Vergleich zu "West Star" jedoch etwas kleinere Bunkeranlage als Ausweich-Kommandozentrale. Sie trug bis zum Jahr 2000 die Deckbezeichnung Back Yard." [2]
"Locales nationales NATO System - Bunker West Star" - die Geschichte

Die auf keiner Landkarte verzeichnete größte Bunkeranlage Italiens, mit dem NATO Namen "West Star (Star of the West)", war der geheime Deckname des militärischen NATO Großbunkers in der Nähe von Affi bei Verona gelegen.

1960-1966 Die militärische Liegenschaft wurde von 1958 bis 1960 geplant und zwischen 1960 bis 1966 von zivilen Personal auf der Basishöhe von 209 üNN in das Felsmassiv des Monte Moscal gebaut.

1966 Somit war über jeder Position der Bunkeranlage mindesten 150 m strukturierter Felsen, im zentralen Bereich bis zu 210 m Felsen, vorhanden. Im Juli 1966 wurden die technischen Einrichtungen in Betrieb genommen und von dem Commando der NATO - Allied Land Forces Southern Europe - (Palazzo Carli in Verona) übernommen.

1999 Ab September 1999 lag die Verantwortung für diese Liegenschaft bei der Allied Joint Command South.

2004 Seit dem Jahr 2004 liegt die Verantwortlichkeit bei der Allied Joint Force Command Neaples - Support Detachment North Italy. Diese militärische Liegenschaft war seiner Zeit eines der strategische Angriffsziele des Nuclear Counter der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) mit dem Codenamen " Release Atomic Verona".

2006 Dieses wurde im September 2006 herausgefunden aus einem "top secret" Dokument aus den ungarischen Archiven. Ungarn war seinerzeit Mitglied der Staaten des Warschauer Paktes. Weitere Angriffsziele waren in Nord - Italien die Flugplätze Ghedi (Brescia) - Aviano (Pordenone) und Piacenza.
Mit 13.000 m2 umbauter Fläche war der West Star Bunker (WS) die grösste Bunkeranlage in Italien und war in der Lage, im Krisenfall bis zu 500 Personen unterzubringen. Er wurde konstruiert um atomare Angriffe, chemisch sowie bakteriologisch zu widerstehen.

2004 Die letzte kombinierte Übung wurde im November 2004 von der fünften ATAF (Allied Tactical Air Force Command) aus Vicenca durchgeführt.

2007 Auf Grund der veränderten militärischen Situation in Europa wurde die militärische Liegenschaft im gesicherten Zustand im Jahr 2007 aufgegeben. Die Kosten für diese Basis im Leerlauf kostet 100.000 Euro pro Jahr.

"Locales nationales NATO System - Bunker West Star" - heute (1)


Das Gelände der miltärischen Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.

2016, Zufahrt zu dem Bunker "West Star",  Gate Alfa (North Site)

Die Zugänge "Alfa" und "Beta" sind von der Natur teilweise überwuchert. Der "Emergency Exit" ist mit Hochspannung gesichert.Wie das zeitweise anwesende italienische Militär informierte, ist der Bunker "West Star" versiegelt und kann nicht besichtigt werden. Das Miltär kontrolliert in unregelmäßigen Abständen die Zufahrten zu der Bunkeranlage.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bild - Quellenangaben
(1) Google Earth/Google Street

(2) Quellenschutz ID 733_01



_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Text - Quellenangaben

[1] Wikipedia, West Star

[2]Wikipedia, Allied Joint Force Command Naples



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü