Lammersdorf - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ACE-High System > Bereich, AFCENT > Deutschland > Lammersdorf
ACE-High System, (das System...) von 1958 bis 1995

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                     

50°39'57.59"N/6°17'14.58"O - 593 m.üNN
Antennen ü. GDN  : Scatter, Höhe 20 m. [7]
Antennen ü. GDN  : Scatter, Höhe 10 m. (> ACE-High Station Chièvres)
Antennen ü. GDN  : L.o.S. Tower, Höhe 38 m.
Site Code ab 1958 : AB (Moenchen-Gladbach)
Site Code ab 1971 : ALAZ
Status                  : Aufgegebene Nutzung
Status heute         : Teilweise Nutzung durch die Gemeinde Simmerath
Ansicht                 : aktive NATO Liegenschaft,
                           : undatierte Luftbildaufnahme aus den 60er Jahren (5)

Weitere Nutzung der Liegenschaft durch:
System
PositionStation
Lammersdorf
Lammersdorf
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen (PA) (1) (2) (3)
Linienplan, von 1959 (ACE-High System)
Verbindungen
AB - Moenchen-Gladbach -(Roetgen) > AA - Emden - (Aurich) - Scatter Line - Station mit Multiplex
Channel Capacity 36 - Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 328,00 Km
AB - Moenchen-Gladbach - (Roetgen) > abb - Moenchen-Gladbach Tail (1) - (Hehn) - L.o.S.-Line -
Station mit Multiplex - Channel Capacity 60 - Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 57,60 Km
AB - Moenchen-Gladbach - (Roetgen) > RAF Roetgen (BOAR) - Cable Line - Channel Capacity o.A
Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 0.20 Km
AB - Moenchen-Gladbach - (Roetgen) > FAN - Paris - (Mont Florentin) - Scatter Line - Station mit Multiplex
Channel Capacity 36 - Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 336,00 Km
AB - Moenchen-Gladbach - (Roetgen) > aba - Moenchen-Gladbach Tail (2) - Millen (Maastricht) - L.o.S.-Line
Station mit Multiplex - Channel Capacity 60 - Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 48,50 Km
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Linienplan, von 1976 (ACE-High System)
Verbindungen
ALAZ - Lammersdorf > AEMZ - Aurich - Scatter Line - Station mit Multiplex - Channel Capacity 36
Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie -328,00 Km
ALAZ - Lammersdorf > AHEZ - Hehn - L.o.S.-Line - Station mit Multiplex - Channel Capacity 60
Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie -57,60 Km
ALAZ - Lammersdorf > HBRZ - Brunssum - L.o.S.-Line - Station mit Multiplex - Channel Capacity o.A
Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 37,50 Km
ALAZ - Lammersdorf > HMAZ - Maastricht - L.o.S.-Line - Station mit Multiplex - Channel Capacity 120
Sendeleistung 3 Watt - mit Gerät NL 33/46
Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 48,50 Km
ALAZ - Lammersdorf > BCHZ - Chièvres - Scatter Line - Station mit Multiplex - Channel Capacity o.A
Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 175,00 Km
ALAZ - Lammersdorf > BCHZ - Chièvres - L.o.S.-Line - 1,00 KW Analoges System - BCHZ - Chièvres
(> BCAZ - Casteau (SHAPE) - Cable Line)
Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 175,00 Km
ALAZ - Lammersdorf > FFLZ - Paris North - Scatter Line - Station mit Multiplex - Channel Capacity 36
Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 336,00 Km
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Linienplan, von ~1993 (British Army of the Rhine / BAOR Germany)

Verbindungen
ALAZ - Lammersdorf > RAF Roetgen (BOAR) - Cable Line - Station mit Multiplex o.A - Channel Capacity o.A
Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 0,20 Km
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Linienplan, von 1976 (SatCom System)

Verbindungen
ALAZ - Lammersdorf > AEUX - SatCom - Station F2 - Euskirchen - L.o.S.Line - Station mit Multiplex o.A - Channel Capacity o.A
Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 58,00 Km
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Übersichtspläne (PA)
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Raum Maße
Unterkunftsgebäudem2Elektronikgebäudem2MMT - Containerm2Notstromgebäudem2No-Break Gebäudem2
Flur55,8Mux Raum64,0Büro20,4Betriebsraum86,2Technikraum46,1
Stuben 7,8,19,1562,0OH Raum122,7Toilette2,2Werkstatt6,8
Toilette / Dusche29,7HE Raum53,6Werkstatt / Lager62,0Büro6,5
Küche und Raum 1815,8Toiletten4,5Ersatzteillager10,3
Sauna10,0CT - Büro16,1
Wache19,2Schichtbüro8,7
Telefonzelle / Putzraum10,1Vermittlung6,2
Fernsehraum38,4Aufenthaltsraum10,7
Treppe12,0Store / Lager alt21,1
Kellerflur37,5Store / Lager neu16,9
Sportraum und Bar57,7Flure54,6
Heizung / Wasseraufbereitung43,5Fernschreibbüro14,2
Waschküche14,0PCC - Büro7,7
Admin Büro14,0PCC - Kontrollraum27,1
S / C Büro14,0PCC - Aufenthaltsraum7,1
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Zeichnungen
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Power Category, Transmitter Typ
Station AB, Power Category     - I
Station AB, Transmitter Typ     - 2 S + 2 R (Scatter Line - Radio Line)
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Station ALAZ, Power Category - I
Station ALAZ, Transmitter Typ -  3 S +  5 R (Scatter Line - Radio Line)
Info zu Station Power Plant Categories:
Power Plant arrangements at ACE High Stations fall into ix general categories with are variante on combinations of main supplied from sources the station, and prime movers within the station. There are designated as follows:
"Category I" Primary power obtai ned from local commercial supply, with standby power derived from two high-speed automatic-starting diesel-driven alternators.
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Das ACE-High-System mit Normal-Route (Backbone), Relocation - Route, Alternate - Route und Tail - Routes.

Normal Route
1958, (auch als Backbone bezeichnet).Diese Bezeichnung wurde ab ca.1958 geführt. Zu dieser Zeit befand sich das NATO-HQ Allied Forces Central Europe in Fontainebleau/Frankreich.SHAPE war in Paris/Frankreich angesiedelt.

1958, Einzelverbindungen von Knotenpunkten der Normal-,Relocation- und Alternate-Route zu ausgewählten Standorten.

Relocation-Route
1967, Nach dem Rückzug Frankreichs aus dem integrierten Bündnis der NATO wurde das NATO Hauptquartier AFCENT, 1967 von Fontainebleau/Frankreich nach Brunssum/NL verlegt.  SHAPE bezog sein neue Quartier bei Mons/Belgien. Das bestehende ACE-High System wurde um die Relocation-Route (Umzugsroute) erweitert.

1968, Die NATO erweiterte das bestehende ACE-High System um die Alternate-Route. Durch die Erweiterung des Systems wurde die Verbindung zwischen Deutschland und Italien sichergestellt, zumal die Abschaltung der bisherigen Verbindung England, Frankreich, Italien nur noch eine Frage der Zeit war.


___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bilddokumentationen, in der Betriebsphase
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bilddokumentationen, Demontage
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bilddokumentationen, 2005 (PA) (1)
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beschreibungen
Link Seiten, Wikipedia
Thema, Lammersdorf [4]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
ULR    - Wikipedia
"Lammersdorf ist ein Ortsteil von Simmerath in der Städteregion Aachen in Nordrhein-Westfalen. Mit seinen 2422 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) ist Lammersdorf die zweitgrößte Ortschaft in der Gemeinde Simmerath. Der westliche Teil von Lammersdorf wird durch die Vennbahntrasse vom übrigen Ort staatsrechtlich getrennt, da der Bahnkörper, mit dem ehemaligen Bahnhof, belgisches Staatsgebiet ist und zur belgischen Gemeinde Raeren zählt. Somit ist dieser Teil von deutschem Boden nur mittels Grenzübertritt aus erreichbar und gehört zu den wenigen deutschen Exklaven. Das Gebiet der Exklave erstreckt sich von Lammersdorf zwischen der Grenze zu Belgien und der Vennbahn bis nach Roetgen.

In der Zeit des Kalten Krieges war Lammersdorf einer der Senderstandorte des NATO-Kommunikationssystems ACE High." [4]
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Thema, Mercator-Kaserne (Euskirchen) [5]
Autor   - Wikipedia
Quelle  - Wikipedia
ULR    -  Wikipedia
"Die Mercator-Kaserne wurde zwischen 1936 und 1938 im Zuge der Wehrmachts­erweiterung an der Frauenberger Straße in Euskirchen (Rheinland) erbaut.

Nach dem Zweiten Weltkrieg diente sie zunächst zur Unterbringung von Familien, die kriegsbedingt obdachlos geworden waren. Bis 1950 waren dort noch 41 Familien mit 181 Personen untergebracht. Seit 1951 nutzte die Belgische Armee die Kaserne und erweiterte sie. Während dieser Zeit hieß sie „Selzate-Kaserne“. Seit 1970 nutzte die deutsche Fernmeldeweitverkehrs-Kompanie die Kaserne und 1971 richtete die Big Band der Bundeswehr ihren Standort hier ein." [5]
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Sonstige Publikationen, zum Westwalltag 2014 (die Liegenschaft wurde nicht besichtigt)
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
die Daten

Adresse: Deutsche Richtfunkstelle, 5101 Lammersdorf über Aachen 1
Telefon : Simmerath 181 oder 2473
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Die ACE-High Station Lammersdorf wurde Anfang der 50er Jahre erbaut und ging nach einer Testphase in die offizielle Betriebsphase. Die Bezeichnung der ACE-High Station lautete nach der offizielen Inbetriebnahme der Station - "Moenchen-Gladbach  (Roetgen)" und die NATO Code hierzu war "AB".
AB - Moenchen-Gladbach  (Roetgen) (A) Allemagne (B) NATO Codierung - Station B  
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
1971, wurden alle ACE-High Stationen im " ACE High Network  Europe " neu codiert, die Bezeichnung der ACE-High Station lautete danach "Lammersdorf" und die NATO Code hierzu "ALAZ".
ALAZ - Lammersdorf (A) Allemagne (LA) Stadt / Geländebezeichnung (Z) ACE-High System
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
1995, Die Betriebsphase endete mit Schliessung der ACE-High Station im Februar.
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
die Geschichte

Die ehemalige ACE-High Station Lammersdorf - NATO Code ALAZ, resp.Deutsche Richtfunkstelle - erste Bezeichnung der Station mit NATO Code AB - wurde Anfang der 50er Jahre auf der Berghöhe Langschoß 583 üNN, auf einem 38.400 m2 weitflächigen Holzlagerplatz der Forstverwaltung der Gemeinde Simmerath, direkt neben der militärischen Liegenschaft der britischen Rheinarmee BAOR "RAF Roetgen", erbaut und ist bis zu der Abschaltung, von deutschen Militärpersonal der Luftwaffe im Auftrag der NATO betrieben worden. (Bild 1) Bei der nahe gelegenen miltärischen Liegenschaft der britschen Rheinarmee "RAF Roetgen" handelt es sich um eine bereits nach dem zweiten Weltkrieg installierte Basis der britischen Rheinarmee (Bild 2) die in den 70er Jahren eine dierkte Scatter Verbindung (Bild 3) nach Swingate in England installiert hatte. (Bild 4)

Die Station ist ca. fünf Kilometer ausserhalb der Ortschaft Lammersdorf, direkt neben der Bundesstrasse "B 339" gelegen, (Bild 5) und war eine sehr wichtige NATO Station, "Lammersdorf Control Station" - in dem System der NATO und diese Routenverbindung wurde als "Normal Route" bezeichnet und führte weiter nordwärts zu der 326 Km entfernten deutschen ACE-High Station Aurich - AEMZ, (Bild 6) mit Weiterführung der Route über Dänemark nach Norwegen. Eine weitere westliche Verbindung Führte zu der in Belgien gelegenen ACE-High-Station Chièvres - BCHZ, (Bild 7) von hier mit direkter Verbindung zu dem NATO Hauptquartier -SHAPE- in Mons. (Bild 8) Eine weitere westliche Verbindung führte von der ACE-High-Station Lammersdorf, nach Frankreich zu der ACE-High Station-Paris North - FFLZ, die bis 1967 die "Paris North Control Station" war. In dem NATO ACE-High System gab es in den verschiedenen Regionen jeweils eine Control Station - PCC - genannt. Im AFNORTH Bereich war es die ACE-High-Station Oslo, im AFSOUTH Bereich die ACE-High-Station Rome und im AFCENT Bereich die ACE-High Station Paris North, die durch Verlegung von SHAPE (Fontainebleau AFCENT HQ) nach Mons auf die ACE- High Station Lammmersdorf übertragen wurde.

Die 38.400 m2 grosse militärische Liegenschaft ist mit einer noch vorhandenen zwei Meter hohen Zaunanlage, mit zusätzlich aufgesteckten Widerhakensperrdraht ("S-Draht" bzw. "Nato-Draht") abgesichert, diese wurde von einem zivilen Wachschutz mit Hunden permanent überwacht. Der freie Sicherheitsstreifen zwischen dem Wald und dem Sicherheitszaun betrug ca.zwölf Meter und wurde zusätzlich mit starken fest installierten Lampen ausgeleuchtet. (Bild 9)

Die Hundezwinger waren in den ersten Jahren zwischen dem Power Building und dem Office Building installiert worden, (Bild 10) wurden dann aber wegen der starken Lärmbelästigung durch die Notstromaggregate auf die freie Fläche hinter den Scatter Antennen Richtung Aurich verlegt. (7)

Die Eingangswache der Station befand sich in dem linken Gebäudeteil des Personal Building und beinhaltete den mit Panzerglas geschützten Wachraum und einen dahinter liegenden Ruheraum. Von den grossen Sichtfenstern aus wurde die einzige Zufahrt zu der militärischen Liegenschaft überwacht. (Bild 11/12)

In dem Personal - und Unterkunftsgebäude (Bild 13/14) , Nutzfläche 503 m2, sind die verschiedenen Räumlichkeiten, wie die Schlafräume des Stationspersonals - Techniker und Cheftechniker, Zimmer für Gäste sowie für den Fahrdienst und die Sanitäreinrichtungen vorhanden. Eine kleine Küche mit angeschlossenen Aufenthaltsraum konnte bei Bedarf genutzt werden, die Versorgung der Station erfolgte von extern.

Im Kellerbereich des Personalgebäudes befand sich ein kleiner Schutzraum, Lagerräume und die technischen Räume für die Heizungsanlage und die Wasseraufbereitungsanlage. Die ACE-High Station verfügte über eine eigene Wassserquelle und eine interne drei Kammer Kläranlage. Der Kellerbereich hatte einen direkten Zugang von der Rückseite des Gebäudes und einen Zugang von dem Innenbereich. Das Gebäude wird jetzt anderweitig genutzt.

Der grosse Schutzraum (Bw20- Bunderwehr Schutzraum für 20 Personen) (Bild 15/16) war in der Nähe des Personal- und Unterkunftgebäude errichtet worden und hatte eine Kapazität für 20 Personen. Der auf der militärischen Liegenschaft liegende Zugang des Bunkers war somit von allen Gebäuden der ACE-High-Station Lammersdorf schnell erreichbar. Der Schutzraum hatte gemäß der Bauform einen Notausstieg.

An der Bundesstrasse "B 339",quasi gegenüber der ACE-High-Station Lammersdorf, nur durch einen Waldstreifen getrennt, war der Energie - Übergabepunkt des regionalen Stromversorgers. (Bild 17) Von hier ausgehend verlief das unterirdisch verlegte HV - Leistungskabel weiter zu dem Technik - Raum des Power Building. Hier waren die für die für die Versorgung der Station erforderlichen Transformatoren und Schaltanlagen installiert.

Die ungesicherte elektrische Versorgung der ACE-High Station Lammersdorf erfolgte von dem Power Building, Nutzfläche 190 m2. Das Powerhaus hatte, wie fast alle Stationen der "Normal Route", zwei Stück Notstromaggregate für die Versorgung der gesamten militärischen Liegenschaft. (Bild 18) Hier auf der ACE-High-Station Lammersdorf waren zwei V 12 Zylinder Notstromaggregate (Firma KHD - Köln) mit angeflanschten Generatoren (Firma Piller - Osterode am Harz) installiert gewesen. Die gesicherte elektrische Versorgung wurde von der in einem separaten Gebäude (No Break Building) installierten unterbrechungsfreien Stromversorgungsanlage übernommen. (Bild 19)



Vor dem Power Building, auf der rechte Seite, befanden sich die externen Tankanlagen für die Notstromaggregate, die Kapazität dieser Tankbehälter betrug 2 x 50.000 Liter.Die technischen Einrichtungen des Gebäudes, sowie die im Erdreich installierten Versorgungsanlagen wurden demontiert und entsorgt. Das Gebäude wird jetzt anderweitig genutzt. (7)

Das Radio Equipment Building, Nutzfläche 700 m2 , (Bild 21 und 22) befindet sich in einem baulich guten allgemeinen Zustand. Das Gebäude ist im Prinzip wie alle anderen Radio Equipment Buildings des ACE-High Networts in etwa baugleich ausgeführt. Im Eingangsbereich befinden sich die Sanitäreinrichtungen, einige Büroräume für den Stationschef und den Techniker, sowie kleine Lagerräume und Besprechungsräume. Ein relativ grosser Raum, 150 m2, wurde für die Geräte der L.o.S.-Installationen bereit gestellt. Der grösste Raum, mit 270 m2, war für die Geräte der O.H. Installation vorgesehen, hier waren die Empfangs- und Sendemodule installiert. Der letzte Raum des Gebäudes, 100 m2, war für die technischen Geräte der Wasserkühler und Dehydrator - Verdichter vorgesehen, dieser Raum ist an den jeweils vier Zuluft-und Abluftkanälen gut zu erkennen. (Bild 23) Die Technische Einrichtungen sind hier auch nicht mehr vorhanden. In dem vormals grossen O.H.Raum des Gebäudes sind die Durchbrüche für die Antennenkabel der Kanäle noch sichtbar,ebenfalls die Durchbrüche für die L.o.S.-Kabel zu dem L.o.S.-Transmitter - in Betonbauweise. (Bild 24) Das Gebäude wird jetzt anderweitig genutzt.

Unter den technischen Räumen des Radio Equipment Gebäudes, im Bereich der Kühlanlagen und Dehydrator, sind zwei grosse Garagen integriert. Von hier aus erfolgt der Zugang zu dem Keller, der im hinteren Teil als Kriechkeller ausgeführt wurde.

Von dem Zugang zu dem Radio Equipment Building wurde das angebaute Office - und Control Building erreicht. In diesem und in dem in den 80er Jahren erweiterten Gebäudeteil waren später die Büroräume und das Contol Zentrum der ACE-High-Station Lammersdorf untergebracht. Zu den verschiedenen Räumlichkeiten gehörte eine kleine Küche und ein Aufenthaltsraum. Das Gebäude wird jetzt anderweitig genutzt.

Der vor dem Office- und Control Building aufgestellte MMT - Container, wurde von dem MMT- B Team genutzt. (Bild 25) Das Mobile Maitenance Team B, war für die Revision der Transmitter Anlagen im AFCENT Bereich verantwortlich und versorgte diesen Bereich. Der Container wird jetzt anderweitig genutzt.

Das hinter dem Radio Equipment Gebäude installierte No Break Building, Nutzfläche 50 m2, (Bild 26) ist noch vorhanden. Durch die Installation des No Break Equipment - G 111 - erfüllte die ACE- High- Station Lammerdorf die Spezifikation für die Stationen der "Power Category I". Die beiden jeweils 155 KVA Maschinensätze der unterbrechungsfreien Stromversorgung sind demontiert worden, ebenso die für den Betriebsablauf erforderlichen technischen Schaltanlagen. Das Gebäude wird jetzt anderweitig genutzt.

Der 38 mtr. hohe rot - weiss gestreifte L.o.S.-Transmitterturm, ist von weiten sichtbar und zeigt somit den Standort der ACE-High Station Lammersdorf an. (Bild 27) Von dem Beton Transmitterturm, führten L.o.S.-Verbindungen zu den verschiedenen ACE-High Stationen im AFCENT Bereich. Z.B > ACE-High Station Hehn - AHEZ > ACE-High Station Maastricht - HMAZ > ACE-High Station Brunssum - HBRZ. In den Jahren 1962 bis 1967 waren noch weitere Transmitterverbindungen zu der AFCENT Microwave Station 23 in Mönchengladbach - Rheindahlen und der AFCENT Microwave Station 21 - Roclenge sur Geer und zu der AFCENT Microwave Station Prüm - Air installiert. Der L.o.S.-Betonturm wird heute weiterhin für zivile Transmitterverbindungen genutzt.

Von dem L.o.S.-Transmitterturm führte eine weitere sehr wichtige Verbindung zu der SatCom Station - F2 - Site Code AEUX nach Euskirchen, (Bild 28) mit direkter Anbindung an das Bundesamt für Verteidigung in Bonn. Die Transmitteranlagen waren in dem Eloraum der Station Lammersdorf installiert. [3]

Eine erdgebundene Kabelverbindung führte zu der 250 mtr entfernten britischen Station (BOAR) "RAF Roetgen", (Bild 29) welche u.a. eine direkte Scatter Verbindung mit der "Station Swingate" in England hatte.

Auf der militärischen Liegenschaft waren verschiedene Scatter Antennen installiert. (Bild 30) Die vier Scatter Antennen in Richtung Aurich (2 Stück) und Paris North (2 Stück) hatten einen Durchmesser von 20 mtr.und wurden von der Firma Krupp - Rheinhausen gebaut. Das Gewicht je Antenne betrug ca. 1250 Kg ohne die Abstützungen. Die Troposcatter Verbindung der "Normal Route" kommend von der nördlich gelegenen ACE-High Station Aurich - AEMZ, führte durch Deutschland über eine Distanz von 326,00 Km zu der ACE-High-Station Lammersdorf - ALAZ und von dort westlich weiter zu der in Frankreich gelegenen ACE-High Station Paris North - FFLZ. (6)

Die beiden kleineren Scatter Antennen in Richtung Chièvres hatten einen Durchmesser von 10 mtr. Diese Troposcatter Verbindung führte von der ACE-High-Station Lammerdorf zu der in Belgien gelegenen ACE-High Station Chièvres. Das Bild zeigt die beiden Transmittertürme mit dem davor installierten " Shelter". (Bild 31) In späteren Jahren wurden die in dem Shelter installierten technischen Anlagen in dem Radio Equipment Gebäude untergebracht. [3]

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
die Geschichte / Teil 2

In den 60er Jahren verlief eine  AFCENT Microwave Verbindung von Frankreich kommend,über die Station 21 - Roclenge - sur - Geer/Elst, mit weiterführenden Verbindungen. Es besteht die Möglichkeit, dass zu dieser miltärischen Liegenschaft die ACE-High System Transmitter Verbindung geführt worden ist, was im Prinzip aus dem AFCENT Linienplan auch hervorgeht. Auf Grund der Anzahl der Funkkanäle - Channel Capacity 60 - liegt die Vermutung nahe, dass die weiterführende Verbindung zu der AFCENT Station Maastricht geführt worden ist und von hier weiter in den Bunker Cannerberg.

Diese NATO Einrichtung beherbergte von 1954 bis 1992 das JOC - Joint Operations Centre der 2.ATAF und NORTAG. Hier war auch das Primäre Hauptquartier für den Kriegsfall - PWHQ - des NATO Hauptquartiers von Mönchengladbach - Rheindahlen untergebracht.

Nach Auflösung des AFCENT Microwave System in den 66er Jahren erfolgte vermutlich eine direkte L.o.S.Verbindung von der ACE-High-Station Lammersdorf - ALAZ - zu der ACE-High-Station Maastricht - HMAZ - vorher AFCENT Station Maastricht - mit einer Sendeleistung von 3 Watt und mit einer Channel Capacity von 120 Kanälen und Geräten des Typs NL 33/46.

In dieser Phase wurde die  Station Maastricht "Moenchen-Gladbach Tail (2) (Maastricht)" genannt. In den 70er Jahren wird die ACE-High Station Moenchen-Gladbach Tail (2) Millen in NATO Unterlagen nicht mehr aufgeführt.
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
heute (1)

Die militärische Nutzung der Liegenschaft durch das ACE-High System wurde 1995 vollständig beendet.

2001, Nach Abschaltung der ACE-High-Station Lammersdorf wurde diese in den nachfolgenden Jahren, anderweitig genutzt.
2016, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
2020, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
2016, Zufahrt zu der Liegenschaft.
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
Bild - Quellenangaben
(PA) Privates Archiv
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street
(2) Wikipedia, Allied Joint Force Command Brunssum
(2) Logo, Coat of arms of Allied Joint Force Command Brunssum
(3) Station Codes and Network Routes
(3) NATO Linienplan, 1959
(4) Geographic Locations of the NICS
(4) NATO Linienplan, 1976
(5) Undatierte Luftbildaufnahme aus den 60er Jahren
(5) Quellenschutz, ID 371_01
(6) Diverse Bilder
(6) Quellenschutz, ID 353_01
(7) Diverse Bilder
(7) Quellenschutz, ID 321_01
(8) Wikipedia, Swingate Sendestation
(9) Ansicht der Station, Chièvres
(9) Quellenschutz, ID 100_FB_01
(10) Diverse Bilder
(10) Quellenschutz, ID 327_01
(11) Demontage
(11) Quellenschutz, ID 309_03
(12) Wikipedia, Datei:MercatorRadome.jpg (2007)
(13) ACE-High Station Wappen
(13) Quellenschutz, ID 371_02_CD
(14) Wikipedia, Datei:Bauernmuseum Lammersdorf.jpg
Text - Quellenangaben
[1] Wikimapia.org / Militär
[1] Wikimapia
[2] Wikipedia, Logo
[3] Quellenschutz, ID 327_01
[4] Wikipedia, Lammersdorf
[5] Wikipedia, Mercator-Kaserne (Euskirchen)
[6] Handbuch, Volume I
[6] Quellenschutz, ID 201_01
[7] Antennen
[7] Quellenschutz, ID 377_01
"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei Gerrit Padberg - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü