Vatry AB - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ET-A, ab 1966 > Frankreich

European Tropospheric Scatter - Army (ET-A Microwave Communication System)
Basisseite "ET-A System"-  Station Vatry AB (Air Base)

ET-A Station Vatry AB (Air Base)
Site Code : 
Position    : 48°46'49.18"N/4°11'28.01"E
Höhe üNN : 165 m
Ansicht     : Paris-Vatry airport, France, 2012 [3]
                 Google Earth / Google Street (1)
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen

ET-A System - Linienplan, von 1966
ET-A System - Station Vatry AB > siehe Linienplan

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Link Seiten, Wikipedia
Thema - Flughafen Châlons Vatry [1]
Autor   - Wikipedia
Quelle  - Wikipedia
URL     - Wikipedia
Thema - NATO Dispersed Operating Bases [2]
Autor   - Wikipedia
Quelle  - Wikipedia
URL     - Wikipedia
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bilddokumentationen, Google Earh/Google Street
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beschreibungen
 
"ET-A Station Vatry Air Base" - die Daten

"ET-A Station Vatry Air Base" - die Geschichte

"Die Ursprünge des heutigen Flughafens Châlons Vatry reichen bis ins Jahr 1950 zurück. Zu Beginn des Kalten Kriegs kam es zu einer massiven Aufrüstung, wozu auch der Bau neuer NATO-Militärflugplätze gehörte. Der Bau des Platzes begann 1953, der Platz war für die Aufnahme von 50 Kampfflugzeugen ausgelegt.
Vatry Air Base wurde von der United States Air Forces in Europe (USAFE) betrieben. Die Basis war als Ausweichplatz vorgesehen und diente daher zu keiner Zeit als fester Stationierungsort von Kampfflugzeugen. Die durch Vatry rotierenden Staffeln gehörten insbesondere zum 21st, 48th, 49th und 388th Jagdbomber-Geschwader.
Bereits im Jahr 1959 endete der Betrieb durch die USAFE und das Areal wurde 1960 an die US Army übergeben und nach dem Austritt Frankreichs aus den militärischen Strukturen des Bündnisses verließen die Amerikaner die Basis 1967 und die Basis wurde geschlossen.
Anschließend diente der Flugplatz der französischen Armée de l’air als Übungseinrichtung.

Um die Jahrtausendwende erfolgte die Konversion in einen zivilen Flugplatz. Er dient seither Frachtfluggesellschaften und Billigfluggesellschaften.
Die Firma Airbus absolvierte hier 2013 einige Flugversuche ihres damals neuen A350." [1] [3]

"ET-A Station Vatry Air Base" - heute (1) [1]

"Um die Jahrtausendwende erfolgte die Konversion in einen zivilen Flugplatz. Er dient seither Frachtfluggesellschaften und Billigfluggesellschaften." [1]

Das Gelände der Liegenschaft, mit den vorhandenen Gebäuden, ist unter Google Earth erkennbar. (1)

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bild - Quellenangaben
(1) Google Earth/Google Street



________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Text - Quellenangaben

[1] Wikipedia, Flughafen Châlons Vatry

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Ch%C3%A2lons_Vatry

[2] Wikipedia, NATO Dispersed Operating Bases

[2] https://en.m.wikipedia.org/wiki/NATO_Dispersed_Operating_Bases

[3] Wikipedia, Aéroport de Vatry.jpg

[3]https://commons.wikimedia.org/wiki/File:A%C3%A9roport_de_Vatry.jpg

[3] Description - English: Paris-Vatry airport, France. - Français : L'aéroport de Paris-Vatry, dans le département de la Marne, en France. Date 17 August 2012 - Source Own work - Author Zeugma fr (talk) (Antoine 

[3] FLEURY-GOBERT) - Attribution - (required by the license) © Antoine FLEURY-GOBERT / Wikimedia Commons / CC-BY-SA-3.0 



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü