F2 Euskirchen - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

NATO SatCom, ab 1968


NATO SatCom System (Satelittengestütztes Kommunikationssystem)

Basisseite "SatCom System"- SGT F2                    - Station Euskirchen, Germany   

Basisseite "AFCENT Microwave System - CIP 67" - Station Euskirchen (Stationäre Fm-Station)


SatCom - SGT F2 - Euskirchen, Germany   

Site Code: AEUX
Position   
: 50°40'16.38"N/6°45'33.54"E
Höhe üNN: 172 m
Ansicht   
: aktive NATO-Liegenschaft, 1972 (der Radom wurde nachträglich im Jahr 1982 installiert) (1) (2)

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen

NATO Linienplan - 1976 - Revision 1981 

SatCom - Station F2 - Euskirchen > Verbindung in das nationale Fernmeldenetz - Cable Line


SatCom - Station F2 - Euskirchen > ACE-High System -  
Station Lammersdorf "ALAZ" - L.o.S.Line 

Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 58,00 Km

SatCom - Station F2 - Euskirchen > Bundesministerium für Verteidigung, BMVg Bonn (Hardthöhe) - L.o.S.Line 

Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - 21,00 Km
SatCom - Station F2 - Euskirchen > AFCENT CIP 67 -  Station Kleinhau - L.o.S.-Line
Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie -  29,50 Km

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Link Seiten, Wikipedia

Thema  - Mercator-Kaserne Euskirchen [3]
Autor    - Wikipedia
Quelle  
- Wikipedia

URL      -  Wikipedia

Link Seiten, sonstige Publikationen

Thema  - NATO Satelliten Bodenstation in Euskirchen
Autor    
- Streitkräftebasis.piz - 11.08.2006
Quelle  
- Auszug aus der Informationsbroschüre der Bunderwehr - Seite 13 bis 15 [1]
"NATO Satelliten Bodenstation in Euskirchen" die im Jahr 2002,anlässlich des 30 jährigen Bestehen der NATO Satelliten Bodenstation herausgegeben worden ist.

"NATO Satelliten Bodenstation in Euskirchen
Die NATO Satelliten Bodenstation Euskirchen (kurz SATCOM Station genannt),liegt auf dem Gelände der Mercator Kaserne und feierte im Jahr 2002 ihr 30 jähriges Bestehen.Sie ist eine von ehemals 12 SATCOM Bodenstationen,6 Stationen wurden im Rahmen der Neuausrichtung geschlossen Diese kleine NATO-integrierte,militärische Einheit ist Teil der NCSA (NATO CIS SERVICES AGENCY),einer nach ITIL struk­turierten IT-Dienstleistungs-Agentur.Auf fachdienstlicher Ebene ist sie dem NCSA Sektor Brunssum unterstellt ( JFHQ ) Brunssum, vormals NATO Hauptquartier Europa Nord ( AFNORTH ), sowie auf truppendienstlicher Ebene der Stabs- und Versorgungskompanie Deutscher Anteil Northern Region Signal Group Regional Headquarters AFNORTH mit Sitz in Birkenfeld.

Zur Geschichte
Grundsätzlich beschloss die NATO ein satellitengestütztes Fernmeldenetz (SatCom) zu betreiben,um einen geschützten und sicheren Fernmeldebetrieb unter allen Mitgliedsländern zu gewährleisten.Eine Übergangsphase zur betrieblichen Ausbildung der Fernmeldetechniker begann 1969 durch die Inbetriebnaheme von 2 mobilen Stationen in SHAPE (Belgien) und AFSOUTH, Neapel (Italien).Das erste satellitengestützte NATO - weite Fernmeldenetz,ging 1972/1973 in Betrieb. Dieses bestand aus zwei geosynchronen Satelliten,dem Raumsegment,und dem Bodensegment,bestehend aus 12 Erdfunk-stellen. Diese waren meist in der Nähe der Hauptstädte der Mitglieds-staaten gelegen. In dieser Betriebsphase II wurde die Bezeichnung der Stationen mit L01 bis L07 und M02 bis M06 vorgenommen.(L = large capacity; M = medium capacity ).In der nächsten Ausbaustufe ab 1981, der Phase III also,erreichte das NATO SatCom System seine grösste Verbreitung.Es befanden sich vier Satelliten im Orbit und zu den 12 bestehenden Erdfunkstellen kamen noch 9 zusätzliche neue Stationen hinzu.Ebenfalls wurden erstmals mobile Stationen in Betrieb genommen.Politisch spiegelt das System den Höhepunkt des Kalten Krieges wieder...

Nach den Fall der Berliner Mauer und dem politischen Klimawechsel in Europa fand auch eine Aufgabenveränderung für das SatCom System statt. Es bestand nunmehr die Notwendigkeit für zuverlässige Fernmeldeverbindungen in Regionen, die aussehalb des traditionellen Nordatlantikpaktes lagen.Daher wurden mit Beginn der 90er Jahre mehrere hoch mobile Satellitenstationen beschaft, die in Krisengebieten bis heut zum Einsatz kommen (z.B. im früheren Jougoslawien).Das Raumsegmet der Phase III hatte in der Mitte der 90er Jahre ausgedient und wurde durch die Generation NATO IV Satelliten ersetzt. Gleichzeitig vollzog sich der Technologiewechsel auf der Seite der Boden-stationen,weg von der traditionelen Sprach- und Telegrphie - Stromkreisen und hin zu den integrierten Sprach- und Datenübertragungs-systemen,wie z.B.Videokonferenzschaltungen,Internetzugang etc. Ab 2005, mit dem Ende desw NATO IV Raumsegments, hat eine tiefgreifende Neuausrichtung des SatCom Systems stattgefunden!
1.NATO benutzt zukünftig nur noch nationale militärische Satelliten Systeme.
2.Die Bodenstationen haben ausschliesslich Ankerfunktionen, d.h.Verkehrsbeziehungen zu mobilen Stationen im Einsatzland oder Verkehrsbeziehungen zu Schiffen.

Der NATO - Auftrag
Die Station in Euskirchen hat durch ihre betriebliche Auslastung und Nähe zum regionalen JFHQ (früher AFNORTH) immer eine wesentliche Rolle im SatCom system gespielt.Seit 1972 stellt diese Einheit die Fernmeldverbindungen zwischen den NATO - Hauptquartieren untereinander und nationalen Kommandobehörden, wie dem Bundesministerium der Verteidigung in Bonn oder auch der Deutschen Bundesmarine in Glücksburg und Wihelmshaven, mittels verschiedenster Kommunikationsmittel rund um die Uhr im Schichtdienst sicher.Der betriebliche Schwerpunkt hat sich in den letzten Jahren ausschliesslich auf zuverlässige Fernmeldverbindungen in Krisengebiete verlagert.Die 22 Soldaten der Luftwaffe,sowie ein NATO -Ingenieur,stellen täglich durch ihren engagierten Dienst eine 24- stündige Verfügbarkeit bei hohem Qualitätsstandard für alle Verkehrsbeziehungen sicher." [1]

SatCom Station F2 - Euskirchen
WebSite der SatCom - Station F2 - Euskirchen

Hinweis - Verbindung AEUX - SatCom Station F2 > ALAZ - ACE-
High-Station Lammersdorf.Die WebSite ist seit dem 06.2011 nicht mehr erreichbar.

SatCom Station F2 - Euskirchen
WebSite der SatCom - Station F2 - Euskirchen

Hinweis - Verbindung AEUX - SatCom Station F2 > ALAZ - ACE-
High-Station Lammersdorf

Thema  Mercator Kaserne - 40 Jahre Nato-Bodenstation [2]
Autor    Manfred Reinnarth
 - 22.06.2012
Quelle  
- Kölnische Rundschau

URL      -  Kölnische Rundschau



"Kölnische Rundschau vom 22.06.2012 - Von Manfred Reinnarth
Mercator-Kaserne - 40 Jahre Nato-Bodenstation
Feier zum 40-jährigen Bestehen der Nato-Bodenstation. 

Mit einer Feierstunde feierten Militärs und ehemaliges, ziviles Personal das 40 Jahre Satellitenbodenstation der Nato in der Mercator-Kaserne. Nur noch 18 Soldaten versehen hier noch ihren Dienst. 

Euskirchen.
„Der riesige Golfball“, wie Bürgermeister Dr. Uwe Friedl die Satellitenbodenstation der Nato in der Mercator-Kaserne nennt, „ist ein Wahrzeichen der Stadt geworden“. Die markante Hülle ist zwar ein gutes Stück jünger als die darin verborgene Parabolantenne, doch das Gebilde prägte den 40. Jahrestag der Inbetriebnahme dieser Station schon allein wegen seiner Größe. Die Anlage dient der Nachrichtenübermittlung mit einem gesicherten Datenaustausch in Echtzeit, wie Generalleutnant Kurt Herrmann, der Direktor der Nato CIS Service Agency, im Kreis der geladenen Gäste erklärte.Nur noch 18 Soldaten im Einsatz

Technik und Historie
Empfangsschüssel
Unter der Hülle, die in den 80er Jahren errichtet wurde, steht die eigentliche Antenne mit ihrer Empfangsschüssel. Sie hat einen Durchmesser von 13 Metern und wiegt 4,5 Tonnen. Der gesamte Aufbau auf dem eingeschossigen Gebäude mit Schaltzentrale und Frenquenzumwandlern hat ein Gewicht von über 30 Tonnen.

Nicht nur Militärs waren zu der Feier gekommen, sondern auch ehemaliges, ziviles Personal. Denn nur noch 18 Soldaten haben hier Dienst. Nicht einmal Wachen gibt es mehr. Für Sicherheit sorgt heute moderne Technik.

Wie menschlich es selbst im „Kalten Krieg“ zuging, war aus etlichen Unterhaltungen Ehemaliger herauszuhören. Einer erzählte von seinen Fahrübungen mit einem motorisierten Zweirad, die angeblich im Zaun endeten, der andere davon, wie er trotz des Knackens der sich bewegenden Antenne im inneren Kranz habe schlafen können. Ganz „alte Hasen“ hatten noch den Bau der Anlage mitbekommen und erzählten, wie Engländer damals angeblich nach Nato-Richtlinien Rohre gebogen hätten und entblößten gnadenlos deren technisches Unvermögen. Pannen, etwa mit der Hydraulik, bleiben immer in „bester“ Erinnerung.

Die Anlage dient der Nachrichtenübermittlung mit einem gesicherten Datenaustausch in Echtzeit.

Die Anlage arbeitet aber nun vier Jahrzehnte zuverlässig. Zwar gibt es auch einen Schaltschrank mit moderner Modemtechnik. Doch der Stationsleiter, Hauptmann Christian Webels, ein junger Mann, schwört auf die 40 Jahre alte Technik. „Da kann man noch alles selbst reparieren.“ Webels freute sich über den „Großen Wappenteller“ der Stadt Euskirchen, den das „Standortoberhaupt“ fürs Casino mitgebracht hatte. Bürgermeister Friedl hatte daran die Hoffnung geknüpft, dass die Bodenstation auch in zehn Jahren noch in Betrieb ist. In der aktuellen Umstrukturierung der Nato mit der Zusammenlegung von Agenturen hat Euskirchen jedenfalls Bestand. So verlängert sich auch die Geschichte der „Geo-Kugel“, über die ser Oberst Manfred Krätzig, Kommandeur der NCSA, Sector Brunssum, einiges erzählte. Auch Oberst André Lenerz gratulierte – als Vertreter des Standortältesten." [2]

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Link Seiten, Veranstaltungen

Thema  - Mercator Kaserne - 40 Jahre Nato-Bodenstation [2]
Autor    Manfred Reinnarth - 22.Juni 2012
Quelle  
- Kölnische Rundschau

URL      -  Kölnische Rundschau

05.September 2015
10:00 -17:00 Uhr
"Tag der offen Tür" in Euskirchen. Satcom Station F2 - Euskirchen, und die Mercator Kaserne können besichtigt werden.[4]

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bilddokumentationen, in der Betriebsphase (2) (3)

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bilddokumentationen, 2006

Bilddokumentationen, Tag der offenen Tür, 2015

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Beschreibungen

"NATO SatCom - Station Euskirchen" - Daten

Die Bezeichnung der Satellitenbodenstation lautetet  "Euskirchen" und die NATO Code hierzu ist "AEUX".

AEUX - SatCom F2 - Euskirchen (A) Allemagne (EU) Euskirchen, Stadt / Ort in der Nähe (X) Satelliten Communications System der NATO

"NATO SatCom - Station Euskirchen" die Geschichte

Die Satellitenbodenstation wurde Anfang der 70er Jahre erbaut und ging nach einer Testphase im Jahr 1972 in die operative Betriebsphase. Aus den seinerzeit 21 SatCom Stationen sind zur Zeit (2013) noch 10 SatCom Stationen in Betrieb. Der Spiegeldurchmesser der drehbaren Satelittenantenne beträgt 13 mtr und hat ein Gewicht von 4,5 Tonnen.Durch ein spezielles, von acht Motoren angetriebenes Zahnradgetriebes kann das ca. 35 Tonnen schwere Equipment in drei Minuten um 360 Grad neu positioniert werden, der "Random" mit der Kunststoffhülle wurde nachträglich im Jahr 1982 installiert.Es ist die einzigste Satelittenantenne im SatCom System, die freistehend ist und nicht von Gegengewichten stabilisiert wird.Betriebsbereitschaft: 24 Stunden / Tag. Personal: 17 Soldaten der deutschen Luftwaffe - 1 Techniker aus England.


"Mercator Kaserne

Das Amt für Geoinformationswesen der Bundeswehr gewinnt Informationen für die Einsatzvorbereitung und Durchführung weltweiter Einsätze der Bundeswehr. Es ersellt das erforderliche Kartenmaterial für alle zivilen und militärischen Einheiten."

"NATO SatCom - Station Euskirchen" - heute (1)

Das Gelände der miltärischen Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.

2014, die SatCom Station ist weiterhin in der operativen Betriebsphase und feierte im Jahr 2012 das 40 jährige Jubiläum. Die nächste Veranstaltung ist am 05.September 2015 geplant. "Die „weiße Golfkugel“ der NATO SatCom Station, ist derzeit eine von neun der ursprünglich 23 Satcom-Stationen der NATO. In drei bis fünf Jahren soll der Nato-Satelliten-Funkverkehr nur noch über zwei Bodenstationen betrieben werden – eine in Italien, eine in Belgien." [2]


2015, die SatCom Station ist weiterhin in der operativen Betriebsphase und veranstaltet im Jahr 2015 den  "Tag der offenen Tür" 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bild - Quellenangaben
(1) Google Earth/Google Street

(2) Quellenschutz, ID 353_01

(3) Quellenschutz, ID 371_02

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Text - Quellenangaben
[1] Streitkräftebasis.piz,11.08.2006

[2] "Kölnische Rundschau vom 22.06.2012 - Von Manfred Reinnarth

[3] Wikipedia, Mercator-Kaserne Euskirchen

[3] http://de.wikipedia.org/wiki/Mercator-Kaserne_Euskirchen

[4] 28.05.2014 - BW Pressestelle

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü