"Proto" Mondragone - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

"Proto" Mondragone

NATO Bunker, Kommandostäbe > Italien


NATO Bunker, Kommandostände in Europa

Basisseite "NATO Bunker, Kommandostände" - Bunker "Proto" - Mondragone (ACE-High-Station Monte Petrino - IPEZ (Naples Tail) in dem Bunker "Proto")

Bunker "Proto" - Mondragone (ACE-High-Station Monte Petrino - IPEZ (Naples Tail) in dem Bunker "Proto")

Site Code  : Proto
Position     : 41°12'59.42"N/13°57'30.71"E
Höhe üNN  : 262 m
Ansicht      
: militärische Liegenschaft (2)

Umgebung : Bunker "Proto", auf der Liegenschaft > ACE-High Station Monte Petrino

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen

NATO Bunker, Kommandostände - Linienplan
Bunker "Proto" - Mondragone > Verbindung in das nationale Fernmeldenetz - Cable Line
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Transmitter Linienplan
Bunker "Proto" - Mondragone - siehe Detailplan (Vers 14.1)
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
486L MEDCOM System
Bunker "Proto" > IPEZ - Monte Petrino > 486L MEDCOM Station 5F - L.o.S.-Line
Entfernung zwischen den Stationen - 70,50 Km
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Link Seiten, Wikipedia

Thema - Proto (Bunker)  [1]
Autor   - Wikipedia
Quelle  - Wikipedia
URL     - Wikipedia

Thema - Militärflugplatz Grazzanise  [2]
Autor   - Wikipedia
Quelle  - Wikipedia
URL     - Wikipedia

Thema - NATO-Stützpunkte in Italien [3]
Autor   - Wikipedia
Quelle  - Wikipedia
URL     - Wikipedia

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beschreibungen
"Bunker - "Proto" - Mondragone" - die Daten

"In Neapels Stadtteil Bagnoli befand sich während des Kalten Krieges das NATO-Kommando Allied Forces Southern Europe (AFSOUTH), dessen Zuständigkeitsbereich den Mittelmeerraum, dessen Zugänge sowie das Schwarze Meer umfasste. AFSOUTH unterstanden das für die Luftstreitkräfte in diesem Raum zuständige Kommando AIRSOUTH sowie das für die Seestreitkräfte verantwortliche NAVSOUTH. Die Gefechtsstände von AFSOUTH und der beiden genannten Unterkommandos befanden sich im Proto-Bunker. Hinzu kamen dort Verbindungsstellen anderer NATO-Kommandos.
Im Bereich von AFSOUTH gab es für die Landstreitkräfte Unterkommandos in den einzelnen NATO-Staaten, soweit und solange diese in die Militärstrukturen der NATO integriert waren. So war beispielsweise für Italien, insbesondere für die Verteidigung von dessen Nordostgrenze, das Kommando LANDSOUTH in Verona zuständig, dessen Gefechtsstand sich im West-Star-Bunker in der Nähe des Gardasees befand. Dort und bei den anderen Unterkommandos von AFSOUTH erhielt man die Einsatzbefehle aus dem Proto-Bunker.
Der Bunker wurde Ende 1995 aufgegeben und der italienischen Marine überlassen, die aber ebenfalls keinen Bedarf mehr für die Anlage hat und sie an die öffentliche Immobilienagentur Agenzia del Demanio abgeben will. Der Proto-Bunker ist seit Jahren in einem desaströsen Zustand. Obwohl das (lebensgefährliche) Betreten weiterhin verboten ist, wurden im Lauf der Zeit verschiedenste Materialien entwendet, Müll illegal entsorgt und Tiere auf dem Sperrgebiet gehalten. 2013 wiesen örtliche Journalisten auf diesen Zustand hin und schlugen eine Umgestaltung zu einem Museum vor." [1]
"Bunker - "Proto" - Mondragone" - die Geschichte (2)

"Der Proto-Bunker wurde Ende der 1950er Jahre in das Felsmassiv des 813 Meter hohen Monte Massico gebaut. Zwischen Carniola und Sessa trieb man einen mehrere Kilometer langen Tunnel durch den Berg. Auf etwa halber Strecke verläuft hinter einem Tor in der Seitenwand des Tunnels ein paralleler Nebenstollen, von dem aus fünf Seitenstollen abzweigen. Drei der fünf Stollen dienten als Kommandozentrale, in den beiden anderen befanden sich Aufenthalts- und Schlafräume, eine Kantine, ein Maschinenraum sowie andere Einrichtungen auf jeweils bis zu fünf Stockwerken. Gewöhnlich hielten sich hier 200 bis 300 Personen auf, im Fall eines Angriffs mit konventionellen, atomaren, biologischen oder chemischen Waffen sollte der Großbunker bis zu 1000 Personen mehrere Wochen lang Schutz bieten und die militärische Führungsfähigkeit sichern. Zu der Anlage gehören auch ein Hubschrauberlandeplatz sowie verschiedene Fernmeldeeinrichtungen. Auf dem benachbarten Monte Petrino, bei Mondragone, befand sich die ACE High-Station IPEZ, eine Troposphärenfunkstation.

Der Bunker wurde Ende 1995 aufgegeben und der italienischen Marine überlassen"  [1]
"Bunker - "Proto" - Mondragone" - heute (1)

Das Gelände der militärischen Liegenschaft,mit den vorhandenen Gebäuden, ist unter Google Earth teilweise erkennbar.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bild - Quellenangaben
(1) Google Earth/Google Street

(2) by Sergio Nazzaro e Dario Alberto Caprio



_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Text - Quellenangaben

[1] Wikipedia, Proto (Bunker)

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Proto_%28Bunker%29
[2] Wikipedia, Militärflugplatz Grazzanise

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rflugplatz_Grazzanise

[3] Wikipedia, NATO-Stützpunkte in Italien

[3] https://de.wikipedia.org/wiki/NATO-St%C3%BCtzpunkte_in_Italien

[4] Wikipedia, Allied Joint Force Command Naples

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü