MG Tail (2) Maastricht - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

MG Tail (2) Maastricht

ACE-High-System, AFCENT,ab 1958 > Deutschland


NATO ACE-High-System - 1962 bis 1995

Basisseite "ACE-High System" - Station Moenchen- Gladbach Tail (2) Maastricht

 
 

"ACE-High-Station Moenchen- Gladbach Tail (2) Maastricht" - die Geschichte


In den 60er Jahren verlief eine  AFCENT Microwave Verbindung von Frankreich kommend,über die Station 21 - Roclenge - sur - Geer/Elst, mit weiterführenden Verbindungen.Es besteht die Möglichkeit, dass zu dieser miltärischen Liegenschaft die ACE-High System Transmitter Verbindung geführt worden ist,was im Prinzip aus dem AFCENT Linienplan auch hervorgeht. Auf Grund der Anzahl der Funkkanäle - Channel Capacity 60 - liegt die Vermutung nahe, dass die weiterführende Verbindung zu der AFCENT Station Maastricht geführt worden ist und von hier weiter in den Bunker Cannerberg.


Diese NATO Einrichtung beherbergte von 1954 bis 1992 das JOC - Joint Operations Centre der 2.ATAF und NORTAG. Hier war auch das Primäre Hauptquartier für den Kriegsfall - PWHQ - des NATO Hauptquartiers von Mönchengladbach - Rheindahlen untergebracht.


Nach Auflösung des AFCENT Microwave System in den 66er Jahren erfolgte vermutlich eine direkte L.o.S.Verbindung von der ACE-
High-Station Lammersdorf - ALAZ - zu der ACE-High-Station Maastricht - HMAZ - vorher AFCENT Station Maastricht - mit einer Sendeleistung von 3 Watt und mit einer Channel Capacity von 120 Kanälen und Geräten des Typs NL 33/46.


In dieser Phase wurde die  Station "Moechen-Gladbach Tail (2) (Maastricht)" genannt. 
In den70er Jahren wird die ACE-Station Moenchen-Gladbach Tail (2) Millen in NATO Unterlagen nicht mehr aufgeführt.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bild - Quellenangaben
(1) Google Earth/Google Street

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Text - Quellenangaben

[1] Wikipedia, 

[1] 




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü