Lindholz-Bunker 302 (Eichenthal) - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ACE-High-System, AFCENT,ab 1958 > Deutschland > Umgebung - Militärische Objekte > NVA Stellungen

Militärische Objekte in Deutschland (NVA Stellungen)
Basisseite "Militärische Objekte"- Lindholz, Bunker 302 (Eichenthal)

Lindholz    - Bunker "303" (Eichenthal) (Museum)
Position      : 54°03'46.88"N/12°43'31.80"O - 12 m.üNN
Site Code   : "Siropnyi“ (Tarnbezeichnung)
Ansicht       : Personalgebäude, 2008
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Übersichtspläne - Bezeichnungen

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Link Seiten, Wikipedia
Thema - Eichenthal [1]
Autor   - Wikipedia
Quelle  - Wikipedia
URL     - Wikipedia
Thema - Bunker Eichenthal [2]
Autor   - Wikipedia
Quelle  - Wikipedia
URL     - Wikipedia
Link Seiten, Museum
Thema - Bunker 302 [3]
Autor    - 302 Bunkerbetriebsgesellschaft mbH
Quelle   - Bunker 302
 
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bilddokumentationen, 2008
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Beschreibungen
"Lindholz - Bunker "303" (Eichenthal)" - die Geschichte

"Die Bunkeranlage wurde in den Jahren von 1983 bis 1988 errichtet. In Medien und in Internetbeiträgen genanntes Fertigstellungsjahr 1986 ist unzutreffend. Zum Zeitpunkt der offiziellen Inbetriebnahme des Systems „BARS“ am 1. Dezember 1987 war die Anlage noch nicht fertiggestellt. Hauptursache dafür war der zwischenzeitliche Abzug von Baukräften zur Realisierung eines anderen militärischen Bauvorhabens. Änderungen am Projekt des Troposphären-Nachrichtensystem in der Phase seiner Realisierung führten zur Abschwächung operativer Forderungen an die Troposphärenfunkstation Langsdorf, was den Abzug der Baukräfte rechtfertigte. Die Anlage stellte somit weder etwas Besonderes noch Herausragendes dar. Mit nur einem von vier möglichen Troposphärenfunkgerätsätzen ausgestattet, blieb die Anlage Langsdorf bis 1990 im Troposphären-Nachrichtensystem fast bedeutungslos. Im nationalen Rahmen ging sie als Stütznachrichtenzentrale 302 (StNZ) in das Nachrichtensystem der NVA ein. " [1]
"Lindholz - Bunker "303" (Eichenthal)" - heute

Das Gelände der Liegenschaft, mit den vorhandenen Gebäuden, ist unter Google Earth erkennbar.
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
2008, Zufahrt zu der privaten Liegenschaft.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bild - Quellenangaben
(1) Google Earth/Google Street




________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Text - Quellenangaben

[1] Wikipedia, Eichenthal

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Eichenthal

[2] Wikipedia, Bunker Eichenthal

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Bunker_Eichenthal

[3] 302 Bunkerbetriebsgesellschaft mbH

[3] http://www.bunker-302.de/

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü