Pütnitz, Technik Museum - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sonstige Objekte > Gedenkstätten, Museen > Deutschland > Pütnitz, Technik Museum
Sonstige Objekte in Deutschland, (Gedenkstätten und Museen)
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        

54°15'57.02"N/12°25'02.24"O - 6 m.üNN
Status          : Aufgegebene Nutzung
Status heute : Technik Museum
Ansicht        : Technik-Museum Pütnitz mit Mi-8 Helikopter (6)
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Übersichtspläne - Bezeichnungen
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bilddokumentationen, 2024

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Beschreibungen
Link Seiten, Wikipedia
Thema, Ribnitz-Damgarten [2]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Ribnitz-Damgarten ist eine Stadt im Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Sie ist außerdem Verwaltungssitz des gleichnamigen Amtes, dem weitere drei Gemeinden angehören. Die Stadt ist eines der 18 Mittelzentren des Landes und führt seit 2009 die Bezeichnung Bernsteinstadt vor ihrem Namen. Historisch gehört der Stadtteil Ribnitz zu Mecklenburg, Damgarten zu Vorpommern, 1950 wurden sie zu einer Stadt vereint.

Seit 1888 verfügt Damgarten über einen Bahnanschluss an der Bahnstrecke Stralsund–Rostock. Im Jahr 1934 wurde bei Damgarten ein Fliegerhorst bei Pütnitz gebaut. Der Flugplatz Pütnitz war nach dem Zweiten Weltkrieg einer der bedeutendsten Standorte der in der DDR stationierten sowjetischen Luftstreitkräfte. Bis 1991 war die 16. Jagdfliegerdivision der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland in Damgarten stationiert." [2]
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Thema, Pütnitz [3]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Pütnitz ist ein Ortsteil der Stadt Ribnitz-Damgarten im Landkreis Vorpommern-Rügen. Das Dorf liegt nordöstlich der Recknitz-Mündung zwischen Ribnitzer See und der Stadt Damgarten. Halbinsel Pütnitz wird auch ein westlich des Dorfes gelegenes, bis zum Saaler Bodden reichendes Waldgebiet genannt. Auf diesem Areal befand sich der ehemalige Militärflugplatz Pütnitz. Er entstand im Bereich des ehemaligen Dorfes Steinort.

Ein etwa 575 ha großes Wald-, Wiesen- und Weidegebiet westlich von Pütnitz wurde 1935 vom Reichsluftfahrtministerium der Familie von Zanthier abgekauft, um einen Fliegerhorst zur Flugzeugführerausbildung zu errichten. Er wurde am 1. April 1936 eingeweiht und diente in den 1930er Jahren bis Anfang 1945 als Seefliegerschule. 1936 waren 86 Maschinen im Einsatz. Bis zu 1500 Mann (April 1939) dienten auf dem Flugplatz. Die feste Start- und Landebahn wurde 1942 errichtet und 1943 erweitert. Mehrfach änderte sich die Bezeichnung der Ausbildungsstätte. Gegründet als Flugzeugführerschule (See) 1 Pütnitz, wurde sie am 16. Januar 1940 als Seeflugzeugführerschule (See) 2 und am 1. Januar 1941 als FFS C 17 bezeichnet. Am 15. Oktober wurde sie mit einhergehender Ausbildungszeitverkürzung in FFS B 17 umbenannt. Nach im März 1944 beschlossener Auflösung der Schule wurde sie am 8. September 1944 geschlossen. Die ehemaligen Hangars in Stahlbetonbauweise, Rollfelder und Bunker stehen unter Denkmalschutz. Von fünf Hangars ist Halle 4 mit Falttor im Originalzustand erhalten geblieben. Halle 5 wurde während des Zweiten Weltkrieges von den Heinkel Flugzeugwerken zur Fertigung von Tragflächen für den Bomber He 111 genutzt. Zusätzlich wurden auf dem Fliegerhorst die in den Walther-Bachmann-Flugzeugwerken Ribnitz reparierten Seeflugzeuge eingeflogen. Nachdem das Gelände nach Kriegsende seit 1948 kurzzeitig als Werft für den Bau von Fischkuttern aus Holz genutzt wurde, stationierte die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland ab 1952 verschiedene Einheiten der 16. Luftarmee. Hauptsächlich war Pütnitz von 1954 bis 1994 Standort des Stabes der 16. Gardejagdfliegerdivision und des ihr unterstellten 773. Jagdfliegerregiments mit etwa 7.000 Militärangehörigen. Heute ist in den ehemaligen Hangars des Militärflugplatzes das Technik-Museum Pütnitz untergebracht." [3]
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Thema, Flugplatz Damgarten [4]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Der Flugplatz Damgarten (früher: Fliegerhorst Pütnitz) ist ein ehemaliger Militärflugplatz im Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern. Er wurde in den 1930er Jahren von der Luftwaffe der Wehrmacht angelegt und von ihr bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs betrieben. Anschließend wurde er von den sowjetischen Luftstreitkräften übernommen, die ihn bis zu ihrem Abzug aus dem wiedervereinigten Deutschland im Jahr 1994 durch Einheiten der 16. Luftarmee ebenfalls militärisch nutzten." [4]
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Thema, Technik-Museum Pütnitz [5]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
URL    - Wikipedia
"Das Technik-Museum Pütnitz ist ein im Jahr 2003 eingerichtetes Museum in Pütnitz (Mecklenburg-Vorpommern).

Das Museumsgelände umfasst Teile des ehemaligen Flugplatzes Damgarten. Der Flugplatz, 1935 als Land- und Seefliegerhorst angelegt, wurde später von der Luftwaffe der deutschen Wehrmacht und anschließend von den Luftstreitkräften der Sowjetunion als Flugplatz genutzt und 1994 geschlossen. In drei am Ribnitzer See gelegenen Hallen der ehemaligen Seefliegerstation ist das Museum beheimatet. Das übrige Gelände wird teils für Solaranlagen genutzt, weite Teile sind ungenutzt. Auf dem Gelände findet alljährlich das Pangea-Festival statt. " [5]
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

heute (1)

2022, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2024, Zufahrt zu der Liegenschaft.
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
Bild - Quellenangaben
(PA) Privates Archiv
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street
(3) Wikipedia, Datei:Am Markt 1, Rathaus, Ribnitz-Damgarten.jpg
(4) Wikipedia, Datei:Pütnitz, Gutshaus (2013-06-15), von Klugschnacker in Wikipedia (1).JPG
(5) Wikipedia, Datei:Fliegerhorst Puetnitz, Ribnitz-Damgarten (1X7A2874).jpg
(6) Wikipedia, Datei:Das Technik-Museum Pütnitz mit Mi-8 Helikopter.jpg
Text - Quellenangaben
[1] Wikimapia.org / Militär
[1] Wikimapia
[2] Wikipedia, Ribnitz-Damgarten
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Ribnitz-Damgarten
[3] Wikipedia, Pütnitz
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%BCtnitz
[4] Wikipedia, Flugplatz Damgarten
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Flugplatz_Damgarten
[5] Wikipedia, Technik-Museum Pütnitz
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Technik-Museum_P%C3%BCtnitz
"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei Gerrit Padberg - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü