F5, Eggemoen - ACE-High-Journal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Systeme nach dem ACE-High System > SatCom System > F5, Eggemoen
Systeme nach dem ACE-High System, (SatCom System) nach 1967 bis heute

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        

60°13'30.95"N/10°17'27.20"O - 207 m.üNN
Antennen ü. GDN : Random, Höhe unbekannt
Antennen ü. GDN : L.o.S. Tower, Höhe unbekannt
Site Code            : NEGX
Status                 : unbekannt
Status heute        : unbekannt
Ansicht                : Geographische Ansicht , 2020  (1)
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Übersichtspläne - Bezeichnungen - Transmitterverbindungen
Linienplan von 1976 (NATO SatCom System)
Verbindungen
SatCom - Station F5 - Eggemoen > Verbindung in das nationale Fernmeldenetz - Cable Line
SatCom - Station F5 - Eggemoen > Verbindung zu den militärischen Fernmeldesatelitten die sich in einer geosynchronen Erdumlaufbahn befinden.
SatCom - Station F5 - Eggemoen > Transmitterverbindung zu dem ACE-High System, Station Oslo "NSOZ" - Channel Capacity o.A.
Entfernung zwischen den Stationen - Luftlinie - ca. 56,00 Km

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Beschreibungen
Link Seiten, Wikipedia
Thema, Eggemoen [3]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
ULR    - Wikipedia
"Eggemoen ist ein Plateau, das aus einer riesigen Sandmoräne besteht, die schätzungsweise 298 Mio. m³ fasst, von denen ca. 94 Mio. m³ abbaubar sind. Eggemoen ist damit das größte Sand- und Kiesvorkommen der Gemeinde Ringerike. Die Bäche, die vom Hønefoss bis zum Plateau führen, werden Eggemobakkene genannt.

Früher gab es insgesamt drei Militärlager rund um Hønefoss: das Lager Hvalsmoen, das Lager Helgelandsmoen und das Lager Eggemoen. Alle wurden am 13. Juni 2001 geschlossen. Die Gemeinde Ringerike kaufte das Lager Eggemoen im Jahr 2005 für 23 Millionen NOK von Skifte Eiendom und verkaufte es im Juni 2006 zurück." [3]
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Thema, Lager Eggemoen [4]
Autor  - Wikipedia
Quelle - Wikipedia
ULR    - Wikipedia
"Das Lager Helgelandsmoen war ein Militärlager in Helgelandsmoen in der Gemeinde Hole, ist aber heute geschlossen. Im Frühjahr 2004 wurde das Camp von lokalen Investoren gekauft, die später Helgelandsmoen Næringspark AS gründeten. Hier finden Sie geschützte Objekte, darunter Freilichtkirche, Kapelle, Wasserturm, Depot / Getreidespeicher und Denkmäler. Der Maler Edvard Munch wurde hier zeitweise in die Krankenstation aufgenommen.

Auch haben die Streitkräfte Eggemoen nicht endgültig verlassen, im Gegenteil. Neben der Armed Forces Satellite Station Eggemoen, die in den 1970er Jahren gebaut wurde und von den Cyber Defense Forces betrieben wird, haben Verteidigungsgebäude in den letzten 10-12 Jahren bedeutende Einrichtungen weiter in den Moen errichtet. Dazu gehört auch die Bundeswehrstation Ringerike, die Teil des öffentlich bekannten globalen Echelon-Netzwerks ist. " [4]
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
die Daten

Die Satellitenbodenstation wurde in den Jahren o.A erbaut und ging nach einer Testphase im Jahr o.A in die offizielle Betriebsphase..

Die Bezeichnung der Satellitenbodenstation lautete zu dieser Zeit - "Eggemoen" und die NATO Code hierzu war "NEGX".

NEGX- SatCom F5 - Eggemoen (N) Norway (EG) Eggemoen, Geländebezeichnung (X) Satelliten Communications System der NATO

o.A, Die Betriebsphase endete mit der Schliessung der Satellitenbodenstation.
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
heute (1)

Die militärische Nutzung der Liegenschaft durch das SatCom System wurde vollständig beendet
2015, das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth verpixelt.
2020, Das Gelände der Liegenschaft, ist unter Google Earth erkennbar.
_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
2019, Zufahrt zu der Liegenschaft. (1)
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________                        
Bild - Quellenangaben
(PA) Privates Archiv
(1) Geographische Ansicht
(1) Google Earth, Google Street
(2) NATO Communications and Information Systems Services Agency
(3) Geographic Locations of the NICS
(3) NATO Linienplan, 1976
(3) Quellenschutz, ID 757_01
Text - Quellenangaben
[1] Wikimapia.org / Militär
[1] Wikimapia
[2] Wikipedia, Logo
[3] Wikipedia, Eggemoen
[4] Wikipedia, Lager Eggemoen
"ace-high-journal.de" - alle Rechte bei WebMaster - Online seit 01.01.2009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü